Redakteur ogj | Bachgau.Social
Nachrichten

Abgesagter Weihnachtsmarkt, was plant die Stadt Aschaffenburg?

Lesedauer 2 Minuten
0
(0)

Die bayrische Staatsregierung hat aufgrund der Corona Pandemie ein Verbot von zentralen Weihnachtsmärkten ausgesprochen. Damit mit man nicht komplett verzichten muss, hat die Stadt Aschaffenburg Alternativen geschaffen.

Festlich geschmückte Buden und weihnachtliches Flair, Glühwein- und Bratwurstduft. So kennen wir unsere geliebten Weihnachtsmärkte.

Die Stadt Aschaffenburg verteilt das was sonst sonst zentral statt findet. Da bereits zum 2. mal die Corona Pandemie für eine Absage der Weihnachtsmärkte gesorgt hat, schafft die Stadt Aschaffenburg eine Alternativ.

Standbetreiber zahlen keine Platzmiete

In der Innenstadt verteilt finden sich Buden, Stände, Karussells. Auf Initiative der Schaustellerbetriebe in Kooperation mit den Kongress- und Touristikbetrieben und der Stadtverwaltung werden über 20 Imbiss- und Süßwarenstände sowie Fahrgeschäfte für Kinder im Innenstadtbereich realisiert.

Buden großzügig über die Innenstadt verteilt

Um Platz und Abstand zu ermöglichen, wurden die Buden und Fahrgeschäfte großzügig über die Innenstadt verteilt.
Von der City-Galerie, über die Herstallstraße, den Schlossplatz und Schöntal sowie zwischen Friedrichstraße und Weißenburger Straße.

Es gibt das was man sich auf einem Weihnachtsmarkt wünscht:
Crepes, Waffeln, weihnachtliche Süßwaren, Glühwein, Kaffee und Deftiges, wie Bratwurst, Pommes oder gebratene Champignons.

Auch das Weihnachtsshopping kommt nicht zu kurz und so können Weihnachtsartikel gekauft werden die fehlen oder ergänzt werden. Das ein oder andere Weihnachtgeschenk findet sich sicher auch.

Lange Öffnungszeiten

Die Stände sind täglich von 11.00 bis 20.00 Uhr geöffnet und werde bis in den Januar stehen bleiben.

Weihnachtliche Dekoration in der Innenstadt

Laternen und Schlitten sowie 70 Tannenbäume schaffen ein Marktflair und laden zum Bummeln unter der Weihnachtsbeleuchtung ein.

Wir möchten allen, die einmal mehr auf so viele liebgewonnene Gewohnheiten wie den Weihnachtsmarkt verzichten müssen, trotz alledem so gut wie möglich Aschaffenburger Vorweihnachtsflair und Winterzauber bescheren.

sagte Michael Jäger, im Büro des Oberbürgermeisters für das Stadtmarketing tätig.

OB streicht heraus: “Es soll zu keiner Großveranstaltung werden”

Natürlich sollen keine 50 Personen eine After Work Party veranstalten oder eine ganze Firma ihre Weihnachtsfeier in der Stadt abhalten. Das versteht sich von selbst in diesen Pandemiezeiten. Aber einem gemütlichen Bummel, bei Einhaltung der Hygieneregeln, soll nichts im Wege stehen.

Über die aktuelle Coronaregeln haben wir bereits vorab informiert. Weiterhin sind die Regeln in der Innenstadt und an den Ständen zu beachten.

So sind die Buden und Stände verteilt

Die über die Innenstadt verteilten Bunden und Stände findet man im Verzeichnis des Stadtmarketings mit diesen https://www.info-aschaffenburg.de/gemeinsam/innenstadt-schausteller.html Link.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 71

Avatar-Foto
Redakteur ogj
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier soziale Netzwerke. Folgt uns auf  Friendica und Mastodon: Kopiere einfach den Link neben dem Namen des Schreibenden und füge diesen in die Suche bei Friendica oder Mastodon ein.
https://bachgau.social

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.