Die Polizei warnt vor weiterer BetrugsmascheDie Polizei warnt vor weiterer Betrugsmasche | Pixabay Alexas_Fotos
Aus unserer Region Blaulicht Nachrichten

Telefonbetrüger geben sich als internationale Polizeibeamte aus

Lesedauer 2 Minuten
0
(0)

Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt vor einer weiteren Variante des sogenannten Callcenterbetrugs. Angebliche Polizeibeamte von Europol, Interpol, englischen oder amerikanischen Polizeibehörden wenden sich zunächst vorrangig mittels Telefonbandansage an ihre potenziellen Opfer, da es Probleme mit der Personalausweisnummer geben würde. Anschließend kommt es zur Aufforderung, die Taste „1“ am Telefon zu drücken. Die Polizei warnt vor derartigen Anrufen.

Anruf mit Telefonbandansage

In jüngster Vergangenheit kommt es auch in Unterfranken vermehrt zu betrügerischen Telefonanrufen durch vermeintliche internationale Polizeibeamte von Europol, Interpol, englischen oder amerikanischen Polizeibehörden. Bei Annahme des Telefonanrufs erfolgt eine Tonbandansage in englischer Sprache durch beispielsweise das „Federal Police Department“. Es wird erklärt, dass mit den Personalausweisdaten betrügerische Aktivitäten stattgefunden hätten. Um einen “Beamten” sprechen zu können, soll die Taste „1“ am Telefon gedrückt werden. Anschließend ist der Anruf beendet oder es kommt zur Weiterleitung an einen flachsen Beamten, der schließlich ausführt, dass beispielsweise noch ein Haftbefehl offen sei. Deshalb müssen Daten abgeglichen werden oder es kommt zur Aufforderung den offenen Haftbefehl zu begleichen.

Anrufe per Handy oder Festnetz

Die Täter rufen mit Handynummern, Telefonnummern aus dem deutschen Festnetz oder auch tatsächlich zu Europol, Interpol oder einer deutschen Polizeidienststelle gehörende Telefonnummer an. Die angezeigten Nummern sind jedoch falsch, da die Täter durch das sog. „Call ID-Spoofing“ jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen können.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät zur Vorsicht

Ziel der Anrufer sind oft ältere Menschen. Neben dem Versuch ihre Opfer durch Täuschung zur Übergabe oder Überweisung von Geldbeträgen zu bewegen, versuchen die Täter auch an Informationen über die persönlichen und finanziellen Verhältnisse zu gelangen, um weitere Straftaten vorzubereiten. Durch die Betätigung verschiedener Tasten am Telefon wie der „1“ oder dem Rückruf eines verpassten Anrufs kommt es zur Weiterleitung an hochpreisige Rufnummern oder dem ungewollten Abschluss von sog. Premiumdiensten.

Deshalb gilt

Geben Sie am Telefon keine Details zu persönlichen oder finanziellen Verhältnissen preis! Folgen Sie nicht den Aufforderungen der Anrufer, lassen Sie sich nicht in ein Gespräch verwickeln oder unter Druck setzen – Europol und auch Interpol haben keine Befugnis Bußgelder zu verhängen oder mit sonstigen strafrechtlichen Konsequenzen gegen Sie vorzugehen.

  • Übergeben Sie auch niemals Geld an unbekannte Personen!
  • Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle.
  • Recherchieren Sie eigenständig die Telefonnummer der Polizeidienststelle und wählen Sie die Nummer selbst.
  • Benutzen Sie auf keinen Fall die Rückruftaste! Drücken Sie keine Tastenkombinationen! Legen Sie einfach auf!

Polizei Unterfranken/Redaktion Bachgau.Social

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, die ständig aktualisiert wird und Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste enthält. Bitte teile den Beitrag in Deinen sozialen Netzwerken!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 244

Avatar photo
Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.