BaulichtPressemeldungen Polizeipräsidium Unterfranken
Blaulicht

Unter Vorwand in die Wohnung | Schmuck aus Wohnhaus gestohlen | Motorroller entwendet | Fahrrad gestohlen | Motorroller gestohlen | Fahrraddieb gefasst | Mann mit Nacktbildern erpresst

Lesedauer 4 Minuten
0
(0)

Polizeibericht Stadt und Landkreis Aschaffenburg vom 31.08.2022

Unter Vorwand in Wohnung gelangt – Seniorin abgelenkt und bestohlen

ASCHAFFENBURG / LEIDER. Am Montagnachmittag hat sich ein Unbekannter unter einem Vorwand Zugang zur Wohnung einer Seniorin verschafft. Nachdem der Mann verschwunden war, bemerkte die Geschädigte, dass ihr ein vierstelliger Geldbetrag gestohlen wurde. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat inzwischen die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

Gegen 15.30 Uhr stand ein Mann in der Seidelstraße vor der Wohnungstür der Seniorin und behauptete, die Rohre im Badezimmer überprüfen zu müssen. Hintergrund sei gewesen, dass es auf einer nahegelegenen Baustelle kein Wasser mehr gegeben hätte.

Während die Geschädigte abgelenkt war, wurde ihr in den eigenen vier Wänden das Bargeld gestohlen. Der Diebstahl wurde erst bemerkt, nachdem der oder die Täter gegen 15.50 Uhr in unbekannte Richtung verschwunden waren. Es ist nicht auszuschließen, dass eine zweite Person unbemerkt in die Wohnung gelangt war und das Bargeld entwendet hat.

Wer im Laufe des Montags in der Seidelstraße auf eine verdächtige Person aufmerksam geworden ist, die möglicherweise als Täter in Frage kommt, oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1733 bei der Kriminalpolizei Aschaffenburg zu melden.

Schmuck aus Wohnhaus entwendet – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

GEISELBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Von Sonntag auf Montag hat ein Unbekannter Schmuck im Wert von etwa 1.000 Euro aus einem Wohnhaus entwendet. Dem Täter gelang es, mit seiner Beute unerkannt zu entkommen. Die Alzenauer Polizei hofft daher nun auch auf Zeugenhinweise.

Nach bisherigen Erkenntnissen muss sich der Diebstahl in der Ungenbachstraße im Zeitraum zwischen Sonntagvormittag, 11.30 Uhr, und Montagvormittag, 10.00 Uhr, ereignet haben. Möglicherweise gelangte der Täter in einem günstigen Moment durch eine offenstehende Terrassentür in das Wohnanwesen, wo er sich auf die Suche nach Beute machte.  

Wer im fraglichen Zeitraum etwas beobachtet hat, das mit dem Diebstahl in Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich unter Tel. 06023/944-0 bei der Polizeiinspektion Alzenau zu melden.

Motorroller entwendet – Polizei sucht Zeugen

ASCHAFFENBURG  / DAMM. In den vergangenen Tagen hat ein Unbekannter ein Kleinkraftrad entwendet, das auf dem Vorplatz des Dammer Tors abgestellt war. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg ermittelt und bittet um Hinweise von möglichen Zeugen.

Der Diebstahl des schwarz- und silberfarbenen Motorrollers der Marke Benzhgou, Typ JackFox, muss sich nach bisherigen Erkenntnissen im Zeitraum zwischen Donnerstagabend, 17.00 Uhr, und Dienstagmorgen, 09.00 Uhr, ereignet haben. An dem Fahrzeug war das grüne Versicherungskennzeichen 138-CMS angebracht. Der Wert des Kleinkraftrades dürfte sich auf rund 150 Euro belaufen.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-2230 entgegen.

Fahrraddiebstahl vor Supermarkt – Zeugen gesucht

ASCHAFFENBURG / INNENSTADT. Am Dienstagnachmittag hat ein Unbekannter ein Fahrrad im Wert von etwa 1.200 Euro entwendet, das vor einem Supermarkt in der Müllerstraße abgestellt war. Die Aschaffenburger Polizei hofft im Rahmen ihrer Ermittlungen nun auch auf Zeugenhinweise.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand muss sich der Diebstahl gegen 15.40 Uhr ereignet haben. Als der Besitzer nach wenigen Minuten Abwesenheit zum Abstellort zurückkehrte, war das Fahrrad spurlos verschwunden. Es handelt sich um ein oliv-grünes Dartmoor-Bike mit schwarzen Kinesis-Vorderradgabeln. Am Fahrrad sind jeweils pinkfarbene Lenker und Pedale und darüber hinaus Magura-Scheibenbremsen und auffällig breite Reifen (27,5 x 2,8 Zoll) verbaut.

Wer Hinweise zum Täter oder zum Verbleib des Fahrrades geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-2230 bei der Aschaffenburger Polizei zu melden.

Mutmaßliche Fahrraddiebe festgenommen – Zeuge gibt entscheidenden Hinweis

ASCHAFFENBURG / INNENSTADT. Ein aufmerksamer Zeuge hat in der Nacht zum Mittwoch nach einer verdächtigen Beobachtung goldrichtig gehandelt und sofort die Polizei verständigt. Hierdurch ist es gelungen, zwei mutmaßliche Fahrraddiebe nach kurzer Flucht vorläufig festzunehmen.

Gegen 01.30 Uhr war der Zeuge auf zwei Männer aufmerksam geworden, die sich an Fahrrädern zu schaffen gemacht hatten, die an einem Fahrradständer in der Ludwigstraße abgestellt waren. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Aschaffenburg war schnell vor Ort und nahm zwei Tatverdächtige im Alter von 23 und 26 Jahren vorläufig fest. Das Duo war kurz vor Eintreffen der Beamten in Richtung Taxi-Stand geflüchtet, konnte jedoch dank der unverzüglichen Mitteilung des Zeugen identifiziert und vorläufig festgenommen werden. Den Männern wird vorgeworfen, zwei Fahrradschlösser durchtrennt zu haben, mit denen insgesamt vier Fahrräder gesichert waren. 

Gegen die beiden Beschuldigten wird nun wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls ermittelt. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Sonstiges

Vorsicht in den sozialen Medien – Mann mit Nacktfotos erpresst

REGION UNTERMAIN. Erneut ist ein Mann aus der Region Opfer einer sexuellen Erpressung geworden. Bei der bekannten Masche bringen Betrüger ihre Opfer dazu, sich vor der Webcam auszuziehen oder sexuelle Handlungen an sich selbst vorzunehmen. Anschließend erpressen sie ihre gutgläubigen Chatpartner. Im vorliegenden Fall forderte die Täterin von dem Geschädigten 20.000 Euro. Andernfalls würden seine Nacktbilder an seinen Freundeskreis weitergleitet werden.

In der vergangenen Woche wurde der Geschädigte auf seinem Facebook-Profil von einer unbekannten Dame angeschrieben, die ihn dazu brachte, sich vor der Webcam zu entblößen. Anschließend drohte sie, die Bilder in sämtlichen sozialen Medien online zu stellen und an die gesamte Freundesliste des Mannes weiterzuleiteten. Nachdem der Geschädigte zwischenzeitlich einen dreistelligen Geldbetrag überwiesen hatte, die Täterin aber wesentlich mehr Geld forderte, erstattete er Anzeige. Die Miltenberger Polizei nimmt den aktuellen Fall zum Anlass, eindringlich vor der Masche zu warnen.

So schützen Sie sich vor “sexueller Erpressung”:

  • Nehmen Sie keine Freundschaftsanfragen von fremden Personen an.
  • Prüfen Sie regelmäßig Ihre Account- und Privatsphäreeinstellungen.
  • Seien Sie zurückhaltend mit der Veröffentlichung persönlicher Daten wie Anschrift, Geburtsdatum oder Arbeitgeber.
  • Stimmen Sie nicht vorschnell einem Videochat zu.
  • Im Zweifel: kleben Sie die Chatkamera zunächst ab, um lediglich verbal zu kommunizieren und das Geschehen zu beobachten.
  • Stimmen Sie keinen Entblößungen oder intimen Handlungen in Videochats zu, wenn Sie die Person erst seit kurzem kennen.
  • Halten Sie Betriebs- sowie Virenschutzsysteme auf Ihren online-genutzten Endgeräten wie Smartphone, Laptop, Tablet oder Computer immer auf dem aktuellen Stand, um sich vor Schadsoftware, sogenannter Malware, zu schützen. Es gibt Malware, die Ihre Webcam problemlos aktiviert und Sie damit jederzeit filmen kann.

Falls Sie bereits erpresst werden:

  • Überweisen Sie kein Geld. Die Erpressung hört nach der Zahlung meist nicht auf.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Kontaktieren Sie den Betreiber der Seite und veranlassen Sie, dass das Bildmaterial gelöscht wird. Nicht angemessene Inhalte kann man dem Seitenbetreiber über eigens hierfür eingerichtete Buttons melden.
  • Brechen Sie den Kontakt zu der anonymen Person sofort ab, reagieren Sie nicht auf Nachrichten.
  • Sichern Sie die Chatverläufe und Nachrichten mittels Screenshot.

Weitere Infos und Tipps zum Thema „Sextortion“ auch unter dem nachfolgenden Link:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/sextortion/

Polizeipräsidium Unterfranken/Redaktion Bachgau.Social vom 31.08.2022

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, mit Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste. Bitte den Beitrag in Deinen Netzwerken!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 143

Avatar photo
Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.