Enkeltrick WhatsappRedakteur ogj | Bachgau.Social
Nachrichten Netzwelt

Enkeltrick 2.0 – nun auch auf WhatsApp & Co.

Lesedauer 2 Minuten
0
(0)

Es kommt immer wieder zu betrügerischen Anrufen in denen ältere Leute um Ihr Geld gebracht werden. Bei dem sogenannten Enkeltrick täuschen die Betrügenden den Opfern ein Verwandtschaftsverhältnis vor und bitten um Geld, um aus einer Notsituation herauszukommen.

Hohe Verluste

Wie Polizei Nordschwaben berichtet, registrierte sie allein in dieser Woche einen Schaden von rund 150.000 Euro. Die Polizei weißt stetig darauf hin, dass die Masche der Täter variiert.

Daher gilt der Grundsatz:

  • Keine Geldzahlungen auf unbekannte Bankkonten
  • Kein Geld bzw. Wertgegenstände an Fremde übergeben

Messenger-Dienste im Visier

Betrügende nutzen seit neustem nicht nur Telefonanrufe für Ihre Taten, sondern auch Messenger-Dienste wie beispielsweise WhatsApp.

Die Opfer erhalten eine Textnachricht von den vermeintlichen Kindern oder Enkeln. Mit einer den Opfern unbekannten Nummer bitten die Betrügenden sofort um finanzielle Unterstützung.

Ein Verkehrsunfall mit zivilrechtlichen oder strafrechtlichen Konsequenzen wird oft als Vorwand für die Geldforderungen genannt. Nur durch sofortige Zahlung können die Konsequenzen abgewendet werden.

Auch die Tatsache, dass die Verwandten für die Textnachricht eine neue, dem Opfer bislang unbekannten Telefonnummer verwenden, wird meist schlüssig erklärt. So wäre das bisherige Telefon bei einem Unfall beschädigt worden, verloren oder anderweitig nicht greifbar – die Täter sind bei ihren Ausreden erfinderisch.

Trickbetrüger geben sich als Familienangehörige aus

Buttenwiesen
Zwischen dem 17.01.2022 und dem 18.01.2022 erhielt ein Buttenwiesener eine Nachricht über WhatsApp, bei der es sich der Absender als seine Tochter ausgab. Nach einem regen Austausch überwies der Buttenwiesener schließlich insgesamt 6000 Euro auf zwei Bankkonten.

Erst bei Aufforderung eine weitere Summe auf ein drittes Bankkonto zu überweisen wurde der Buttenwiesener stutzig und rief seine Tochter an. Diese erklärte ihm dann, dass die Forderungen nicht von ihr verschickt wurden und er auf einen Betrüger hereingefallen war.

Auszug aus dem Pressebericht der PI Dillingen vom 19.01.2022

Bei Geldforderungen immer misstrauisch!

  • Kinder/Enkel auf der bekannten Rufnummer anrufen
  • Wenn nötig andere Verwandte oder Vertrauenspersonen mit einbeziehen
  • Keine unbekannten Nummern als Kontakt speichern
  • Wurde bereits Geld überwiesen, sofort die eigene Bank kontaktieren um den Geldtransfer noch stoppen zu können
  • Steht ein Betrug im Raum, den Chatverlauf sichern. Beispielsweise als Screenshot oder Foto
  • Umgehend die örtliche Polizei kontaktieren und erstatten Sie Anzeige

Vorsorge treffen

Um derartigem Betrug zu verhindern und finanziellen und nicht zuletzt seelischen Schaden von den Opfern abzuwenden, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Eine Sensibilisierung der nächsten Angehörigen verbunden mit einem “Notfallkontakt” ist sicher ein guter Ansatz. Der “Notfallkontakt” kann aktiviert werden, wenn die vermeintlich in Geldnöten steckenden Angehörigen nicht erreichbar sein.

Deine Meinung ist uns wichtig!

Leite diesen Betrag bitte weiter und kläre deine Eltern und Großeltern auf! Schreibe uns bitte deine Meinung in die Kommentare.

Hat Dir der Artikel gefallen? Du findest rechts einen Spendenbutton. Wenn Du mit einem Mobilgerät hier bist, scrolle einfach weiter nach unten.

Weitere Artikel über den Bachgau findest du hier

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 219

Redakteur ogj
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier soziale Netzwerke. Folgt uns auf  Friendica und Mastodon: Kopiere einfach den Link neben dem Namen des Schreibenden und füge diesen in die Suche bei Friendica oder Mastodon ein.
https://bachgau.social

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.