Konzentrationslager Auschwitz, Polen 1945. Lagertor (innen) / Ausfahrt nach der Befreiung, im Vordergrund von den Wachmannschaften zurückgelassene Ausrüstungsgegenstände.Bundesarchiv
Aschaffenburg Aus unserer Region Bachgau Gesellschaft Großostheim Nachrichten

Gedenken an Opfer des Holocaust im Aschaffenburger Stadtrat

Lesedauer 2 Minuten
0
(0)

Der Aschaffenburger Stadtrat erinnert am Montag, 16. Januar um 18 Uhr im kleinen Saal der Stadthalle an die Opfer des Holocausts. Anlässlich des Holocaust-Gedenktags am 27. Januar wird eine Gedenkminute abgehalten. Der Holocaust ist ein schreckliches Ereignis, das bis heute nicht vergessen wird.

Inhalt

Über 6 Millionen Juden und weitere Minderheitengruppen ermordet

Seit dem Jahr 1933 wurden über 6 Millionen Juden und weitere Minderheitengruppen systematisch ermordet – ein Völkermord, der als größte Schuld auf den Nationalsozialismus lastet und bis heute zu den dunkelsten Kapiteln in der deutschen Geschichte zählt. Gegenwärtig stehen wir vor einer neuen Herausforderung: Unternehmen wir alles, um diese dunkle Zeit in Erinnerung zu behalten? Im vergangenen Jahr haben sich viele Menschen solidarisiert und zum Gedenken an die Opfer des Holocausts aufgerufen – ein positives Zeichen dafür, dass die Erinnerung an dieses schreckliche Ereignis lebendig bleibt und weiterhin große Bedeutung hat.

Gedenkminute des Aschaffenburger Stadtrats

Der Aschaffenburger Stadtrat möchte mit dieser Gedenkminute die Erinnerung an die Opfer des Holocausts bewahren und gleichzeitig ein starkes Signal für Toleranz und Respekt gegenüber jedem Menschen senden. Anlässlich des Holocaust-Gedenktages am 27. Januar soll am Montag, 16. Januar um 18 Uhr im kleinen Saal der Stadthalle zu Beginn des Plenums des Aschaffenburger Stadtrats der Holocaust-Opfer gedacht werden.

Gegen das Vergessen

Das Gedenken an die Opfer des Holocaust ist eine wichtige Aufgabe für die Stadt, da es dazu beitragen kann, das Bewusstsein für die Gräuel der NS-Zeit zu stärken und damit auch zur Verhinderung von neuerlichen Menschenrechtsverletzungen beitragen kann. Das Gedenken an die Opfer des Holocaust ist auch in diesem Jahr eine besondere Herausforderung, da es sich 70 Jahre nach dem Ende der Nazi-Herrschaft um ein bedeutendes Datum handelt.

Gedenkstätte und Aufbau eines digitalen Geschichtsarchivs

Die Stadt Aschaffenburg hat sich bereits in den vergangenen Jahren mit dem Thema beschäftigt und unter anderem mit dem Bau einer Gedenkstätte und dem Aufbau eines digitalen Geschichtsarchivs versucht, die Erinnerung an die vergangenen Ereignisse lebendig zu halten.

Durch das jährliche Gedenken an die Opfer des Holocaust soll auch ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung gesetzt werden. Anlässlich des Holocaust-Gedenktags am 27. Januar wird am Montag, 16. Januar um 18 Uhr im kleinen Saal der Stadthalle zu Beginn des Plenums des Aschaffenburger Stadtrats der Holocaust-Opfer gedacht werden.

Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer

Mit einer Schweigeminute und einer Ansprache soll an die Opfer des Nazi-Regimes und den Holocaust erinnert werden. Auch in diesem Jahr findet der Gedenktag unter dem Motto “Zusammenstehen gegen Antisemitismus” statt. Dabei sollen die Erinnerungen an die Vergangenheit wachgehalten und aktiviert werden, um gemeinsam für eine vielfältige Gesellschaft einzustehen.

Sowohl das Gedenken als auch die Plenumssitzung werden live im Internet übertragen und sind anzusehen unter www.aschaffenburg.de/Live-Stream

Unterstützen

Möchtest du dich unserem Team anschließen und unsere unabhängigen Artikel erweitern? Wir sind eine ehrenamtliche Gruppe, die aus Überzeugung schreibt und keine Werbung schaltet oder Geld von staatlichen oder kommerziellen Organisationen annimmt. Du kannst uns dabei helfen, indem du uns eine einmalige Spende gibst, regelmäßig beiträgst oder unserem Blog folgst. Wir haben auch eine Amazon-Wunschliste mit Produkten, die wir zum Ausbau unseres Blogs und unserer Fediverse-Dienste verwenden können. Du kannst uns auch über Steady mit einer kleinen Spende unterstützen und, falls gewünscht, in unseren Beiträgen als Unterstützer erwähnt werden. Du kannst uns auch über Paypal am einfachsten unter paypal.me/bachgausocial unterstützen. Bitte teile unsere Artikel in deinem Netzwerk! Du findest mehr Nachrichten und Informationen über den Landkreis und den Landkreis Aschaffenburg auf unserem Mastodon-Server.

#Holocaust #Gedenken #Aschaffenburg

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 89

Avatar-Foto
Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft, die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier Ein einfacher Weg uns zu unterstützen ist: Kaufe einen Amazongutschein Rubbel das den Gutscheincode frei Sende uns den Gutscheincode Im Redaktionsalltag gibt es immer Dinge, die wir für kleines Geld benötigen.
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert