JVA Aschaffenburg InnenansichtBombendrohung gegen die JVA Aschaffenburg. Ermittlungen laufen. Tatverdächtige in Hessen. Bild: Justiz in Bayern
Aschaffenburg Aus unserer Region Nachrichten

Nach Bombendrohung Justizgebäude geräumt – Tatverdächtige ermittelt

Lesedauer 2 Minuten
0
(0)

Aschaffenburg: Nach Eingang einer Bombendrohung am Landgericht wurden am Dienstagmorgen die Justizgebäude vorsorglich geräumt. Nach Absuche der Gebäude konnte Entwarnung gegeben werden. Im Rahmen intensiver Ermittlungen sind inzwischen zwei dringend tatverdächtige Frauen aus dem benachbarten Hessen ermittelt worden. Die weiteren Ermittlungen werden von der Polizeiinspektion und Staatsanwaltschaft Aschaffenburg geführt.

Justizgebäude geräumt

Gegen 07:30 Uhr stellten Mitarbeiter des Landgerichtes Aschaffenburg den Eingang einer Bombendrohung fest. Nach Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken war die Polizeiinspektion Aschaffenburg umgehend mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften vor Ort, um unverzüglich gefahrabwehrende Maßnahmen zu treffen. Erste Räumungsmaßnahmen, welche Verantwortliche der Justizgebäude bereits eingeleitet hatten, wurden durch die Polizei fortgeführt. Nach Absuche der gemeinsamen Gebäude des Land- und Amtsgerichtes, sowie des Familiengerichtes und des unmittelbar angrenzenden Gebäudes der Staatsanwaltschaft, auch unter Zuhilfenahme von Sprengstoffsuchhunden, konnte Entwarnung gegeben werden. Um 11:20 Uhr waren sämtliche polizeiliche Maßnahmen vor Ort beendet. Eine Gefahr bestand zu keinem Zeitpunkt.

Ermittlung von zwei dringend Tatverdächtigen

Im Rahmen von intensiven Ermittlungen, welche in stetiger Absprache zwischen der Staatsanwaltschaft und der Polizeiinspektion Aschaffenburg geführt wurden, kristallisierten sich schnell zwei Frauen aus dem benachbarten Hessen im Alter von 36 und 40 Jahren als dringend tatverdächtig heraus. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Aschaffenburg Durchsuchungsbeschlüsse, bei denen mit Unterstützung hessischer Einsatzkräfte entsprechendes Beweismaterial sichergestellt werden konnte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Frauen wieder entlassen.  

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Polizeiinspektion Aschaffenburg dauern an.

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, mit Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste. Bitte teile den Beitrag in Deinen sozialen Netzwerken!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 198

Avatar-Foto
Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft, die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier Ein einfacher Weg uns zu unterstützen ist: Kaufe einen Amazongutschein Rubbel das den Gutscheincode frei Sende uns den Gutscheincode Im Redaktionsalltag gibt es immer Dinge, die wir für kleines Geld benötigen.
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert