3 rote Kerzen zum 3. AdventRedakteur ogj | Bachgau.Social
Kolumne

Gedanken zum 3. Advent

Lesedauer < 1 Minute
0
(0)

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt, erst eins, dann zwei, dann drei…

Kinners wie die Zeit vergeht, wir haben den 3. Advent. Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber bei mir weihnachtet es nicht so sehr. Woran es liegt, vielleicht an dem ganzen Corona?

Passend zum 3. Advent, wir haben eine Ampel

Wer konnte sich vor einem Jahr vorstellen, dass wir eine Ampel Regierung bekommen? Wer glaubte an einen Bundeskanzler Scholz? Wir jedenfalls nicht. Um so größer sind die Erwartungen, nicht zuletzt durch die eigenen Ankündigungen der Koalitionäre.

Die Redaktion hat gebacken

Bereits zu den Gedanken zum 1. Advent sowie zum 2. Advent hatten wir jeweils ein Rezept zum Selbermachen veröffentlicht. Durch die abgesagten Weihnachtsmärkte wollten wir ein wenig Weihnachtsmarktstimmung nach Hause holen. So ist das gebrannte Mandeln und Glühwein Rezept entstanden. Und was passt wunderbar zum Glühwein?

Zwiebelkuchen! Nichts Besonderes? Oh doch unserer schon, denn er ist ohne Weizen und Dinkelmehl. Einige Mitglieder der Redaktion haben eine Unverträglichkeit gegen die beiden genannten Getreide.

Zwiebelkuchen ohne Gluten
  • Kuchenform 26cm
  • Pfanne
  • 150 g Schär Mix Brot Mehl oder ein anderes glutenfreies Mehl
  • 1/4 Würfel Hefe oder 10g Trockenhefe
  • 1/2 Tl Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 100 ml warmes Wasser
  • 800 g Zwiebel
  • 1 EL Mehlmix
  • 2 Stück Eier
  • 1 Becher Süße Sahne
  • Kümmel nach belieben
  • Salz nach belieben
  • 100g geräucherten Speck gewürfelt
  • Den Mehlmix in eine Schüssel sieben
  • Die Hefe im lauwarmen Wasser mit dem Zucker auflösen und ein wenig stehen lassen.
  • Das Hefewasser mit dem Salz zum Mehl geben und alles zu einem glatten Teig kneten.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen (wir haben eine Backmatte benutzt) und eine gut gefettete Springform damit auslegen. Einen Rand hochziehen. Nicht verzweifeln, der Teig ist etwas weicher als ein herkömmlicher Hefeteig. An einem warmem Ort, mit einem Tuch zugedeckt, etwa 30 Minuten ruhen lassen.
  • Für den Belag die Zwiebeln und den Speck fein würfeln. Den Speck mit etwas Butterschmalz in die Pfanne geben und auslassen. Die Zwiebel hinzugeben und unter ständigem Rühren glasig dünsten. Das Mehl unter die Zwiebeln rühren. Die Masse etwas abkühlen lassen.
  • Eier und Sahne unter die Zwiebeln rühren. Mit Salz abschmecken.
  • Zwiebelmasse auf den Teig verteilen, wer mag mit Kümmel bestreuen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze, auf mittlerer Schiene) etwa 35-40 Minuten backen.

Wir wünschen einen Guten Appetit!

Wie machst Du deinen Zwiebelkuchen? Schreibe es doch in die Kommentare!

Hat Dir der Artikel gefallen? Du findest rechts einen Spendenbutton. Wenn Du mit einem Mobilgerät hier bist, scrolle einfach weiter nach unten.

Über eine kleine Spende zur Unterstützung freuen wir uns!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 175

Redakteur ogj
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier soziale Netzwerke. Folgt uns auf  Friendica und Mastodon: Kopiere einfach den Link neben dem Namen des Schreibenden und füge diesen in die Suche bei Friendica oder Mastodon ein.
https://bachgau.social

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.