PolizeiautoAschaffenburg Polizeibericht | Pixabay TechLine
Blaulicht

Falsche Polizeibeamte: Polizei nimmt jugendliche Geldabholerin auf frischer Tat fest

Lesedauer 2 Minuten
0
(0)

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 12.07.2022

ASCHAFFENBURG. Mit der üblichen Masche des falschen Polizeibeamten versuchten am Donnerstagmittag Betrüger eine 62-Jährige um ihre Ersparnisse zu bringen. Noch bei der Übergabe der Wertgegenstände konnte die Polizei eine jugendliche Tatverdächtige vorläufig festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg erließ der Ermittlungsrichter am Samstag einen Haftbefehl.

Mit einem sogenannten Schockanruf versetzten die Betrüger die Aschaffenburgerin in Angst und Schrecken. Sie gaben sich dabei als Polizeibeamte aus und behaupteten ihr Sohn hätte einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Sollte die erforderliche Kaution nicht gezahlt werden, müsste der Sohn ins Gefängnis.

Um ihrem Sohn den Weg ins Gefängnis zu ersparen, suchte die Frau ihre Wertgegenstände zusammen und machte sich gegen die Mittagszeit auf den Weg zu dem mit den Tätern vereinbarten Übergabepunkt in Aschaffenburg. Glücklicherweise erfuhr die Polizei in der Zwischenzeit von dem Schockanruf und konnte noch bei der Übergabe der Wertgegenstände in der Auhofstraße eine jugendlich wirkende Tatverdächtige vorläufig festnehmen. Da das Mädchen angab erst 13 Jahre alt zu sein, erstellte die Rechtsmedizin Frankfurt im Auftrag der Staatsanwaltschaft ein Gutachten zum tatsächlichen Alter. Die Gutachter bestätigten schließlich, dass die Jugendliche zum Tatzeitpunkt mindestens 14 bis 15 Jahre alt war.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg führte die Kripo das Mädchen am Samstag dem Ermittlungsrichter vor. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ einen Haftbefehl. Im Anschluss kam die Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt. 

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Würzburg zentral übernommen und in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg durchgeführt.

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, mit Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste. Bitte teile den Beitrag in Deinen sozialen Netzwerken!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 168

Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.