BaulichtPressemeldungen Polizeipräsidium Unterfranken
Blaulicht Großostheim

Auf Ölspur gestürzt | Pferdestall brennt in Großostheim ab – Polizei ermittelt | Landwirtschaftliche Lager abgebrannt – Polizei ermittelt

Lesedauer 3 Minuten
0
(0)

Verkehrsgeschehen

Rollerfahrer stürzt aufgrund Ölspur – Polizei bittet um Hinweise auf Verursacher

ELSENFELD, LKR. MILTENBERG. Am Donnerstagmorgen ist ein 17-jähriger Rollerfahrer auf einer Ölspur weggerutscht und hat sich in der Folge leicht verletzt. Die Polizei sucht nun nach dem unbekannten Verursacher.

Der junge Mann war am Donnerstag, um kurz vor 08.00 Uhr, auf der Elsenfelder Straße unterwegs und in den Kreisverkehr eingefahren, der in die Staatsstraße 2309 mündet. Als er die Ausfahrt in Richtung Kleinwallstadt nahm, rutschte er auf einer dort befindlichen Ölspur aus und kam zum Sturz. Hierbei verletzte sich der 17-Jährige leicht. An dem Roller ist ein Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro entstanden.

Die Polizei sucht nun nach dem Verursacher der Verunreinigung.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Obernburg unter Tel. 06022/629-0 entgegen.

Kriminalitätsgeschehen

Scheune gerät in Brand – Ursache des Feuers bislang unbekannt

GROSSOSTHEIM, LKR. ASCHAFFENBURG. Aus bislang unbekannter Ursache ist am frühen Donnerstagmorgen in einer Scheune mit Stallung ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen und löschen. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch unbekannt und Gegenstand der Ermittlungen durch die Kripo Aschaffenburg. Ein technischer Defekt ist nicht auszuschließen.

Die ersten Mitteilungen über das Feuer auf dem Grundstück an der Niedernberger Straße gingen gegen 02.30 Uhr bei der Integrierten Leitstelle Untermain ein. Dank eines sofort alarmierten Aufgebotes der Freiwilligen Feuerwehr Großostheim konnte der Brand an der Pferdestallung schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Scheune war jedoch samt Stall komplett ausgebrannt. Der dabei entstandene Sachschaden dürfte im unteren fünfstelligen Bereich liegen. Glücklicherweise wurden durch das Feuer keine Tiere oder Menschen verletzt.

Ob die Brandursache in menschlichem Handeln oder einem technischen Defekt zu suchen ist, ist Gegenstand der nun laufenden Ermittlungen, die inzwischen von der Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen worden sind.

Wer möglicherweise Verdächtiges rund um den Brandort festgestellt hat, soll sich bei der Kriminalpolizei Aschaffenburg unter 06021 / 857-1733 melden.

Brand in landwirtschaftlicher Lagerhalle – Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz – Hoher Sachschaden

HEIGENBRÜCKEN, LKR. ASCHAFFENBURG. Zu einem Brand in einer Lagerhalle ist es am Donnerstagmittag gekommen. Dem Sachstand nach brach das Feuer an einem Holzlager aus und breitete sich auf das den gesamten Lagerplatz aus. Die Feuerwehr löschte mit Wasser aus einem nahgelegenen Weiher. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

Ein Spaziergänger hatte das Feuer gegen 13.30 Uhr an der Holzlagerstätte in der Verlängerung der Wendelinusstraße festgestellt und die Feuerwehr verständigt. Die Einsatzkräfte waren rasch vor Ort und konnten mit den Löscharbeiten beginnen.

Die die freiwilligen Feuerwehren Heigenbrücken, Laufach, Jakobsthal, Heinrichsthal, Waldaschaff, Neuhütten, Kleinkahl, Schöllkrippen, Goldbach, Feldkahl-Rottenberg, Eichenberg, Hösbach-Bahnhof und Glattbach kämpften mit einem Großaufgebot von 90 Einsatzkräften gegen die Flammen. Sie waren mit den Löscharbeiten, bei denen sie auf einen nahliegenden Weiher als Löschwasserquelle zurückgriffen, bis in die Abendstunden beschäftigt. Die Einsatzkräfte mussten auch Flammen bekämpfen, die auf eine angrenzende Wiese übergegriffen hatten. Neben der Feuerwehr war auch der Rettungsdienst am Einsatz beteiligt.

Die Lagerhalle ist durch den Brand ebenso zerstört worden, wie auch ein darin befindlicher Anhänger.

Der entstandene Sachschaden dürfte den ersten Ermittlungen nach im oberen fünfstelligen Bereich liegen. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen aufgrund eines möglichen Brandstiftungsdelikts, die bereits die Kripo Aschaffenburg übernommen hat.

Wer möglicherweise verdächtige Personen den Brandort gesehen hat oder sonst sachdienliche Feststellungen mitteilen kann, soll sich bei der Kriminalpolizei Aschaffenburg unter 06021 / 857-1733 melden.

Polizeipräsidium Unterfranken/Redaktion Bachgau.Social vom 26.08.2022

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, mit Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste. Bitte den Beitrag in Deinen Netzwerken!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 174

Avatar photo
Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.