Schloss AschaffenburgAm Sonntag, 3. Juli, im Rahmen des „Tags der Franken“ Pixabay | WikimediaImages
Aus unserer Region Nachrichten Umwelt

Alarmplan Main – Regierung von Unterfranken spricht Warnung aus

Lesedauer 2 Minuten
0
(0)

Seit Wochen ist es sehr warm, mitunter auch heiß. Was badende freut ist für unsere Gewässer eine Belastung. Die hohen Temperaturen haben eine große Auswirkung auf den Main. Besonders die leiden Pflanzen und Tiere, die im Main leben, unter der Belastung durch die Hitze.

Verschlechterung der Wasserqualität

Die warme und trockene Wetterlagen sind nicht nur in Gärten, Feldern und Wäldern ein Problem. Auch der Main und damit seine Flora und Fauna leiden. Die damit einhergehende Verschlechterung der Wasserqualität, veranlasste die Regierung von Unterfranken, den Alarmplan Main auszurufen. Danach ist in den nächsten Tagen alles zu unterlassen, was zu zusätzlichen Belastungen im Main führen kann.

Weitere Belastung vermeiden

Um die Gewässerökologie nicht weiter zu belasten, sind Arbeiten wie Schlammräumungen und Baggerarbeiten im Main und in seinen Nebengewässern verboten. Auch Außerbetriebnahmen von Kläranlagen für Revisionsarbeiten nicht mehr zulässig.

Wassertemperatur von 26 Grad, Alarmwert überschritten

Wie die Regierung von Unterfranken mitteilt, gilt die Regelung im Meldebereich 1. Das betrifft die Landesgrenze zu Hessen bei Kahl (Main-Kilometer 66,6) bis Würzburg (Main-Kilometer 252,3). Der Alarm wurde ausgelöst, da an der Messstation Erlabrunn (Lkr. Würzburg) der Schwellenwert der Wassertemperatur von 26 Grad, seit Freitagnachmittag (22.Juli), über mehr als drei Stunden überschritten wurde. Sollte es die nächsten Tage bei den vorhergesagten hohen Temperaturen bleiben, ist auch an der Messstation Kahl am Main (Lkr. Aschaffenburg) mit der Überschreitung der 26 Grad-Schwelle zu rechnen.

Baden erlaubt, Winzern droht Entnahmeverbot

Die Regierung von Unterfranken bestätigt, das Baden im Main ist weiterhin erlaubt. Allerdings wird um Rücksichtnahme auf die Pflanzen und Tierwelt beim Banden gebeten. Fällt der Wasserstand in Trunstadt unter 1,5 Meter, dürfen die Winzer kein Wasser zur Bewässerung der Rebstöcke mehr entnehmen.

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, mit Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste. Bitte teile den Beitrag in Deinen sozialen Netzwerken!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 196

Avatar-Foto
Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft, die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier Ein einfacher Weg uns zu unterstützen ist: Kaufe einen Amazongutschein Rubbel das den Gutscheincode frei Sende uns den Gutscheincode Im Redaktionsalltag gibt es immer Dinge, die wir für kleines Geld benötigen.
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert