Heinz Stanelle | Bachgau.Social
Ratgeber

Welche Promillegrenze gilt beim Pedelec?

Lesedauer 2 Minuten
0
(0)

(TRD/MID)  E-Bikes und Pedelecs haben einen gewaltigen Boom ausgelöst. Doch viele Nutzer wissen über die genaue Zuordnung der Drahtesel mit eingebautem Rückenwind und deren rechtlichen Folgen nicht Bescheid. Wie schaut es zum Beispiel mit dem Thema „Alkohol am Lenker“ aus?

Unterschiede Radfahrende und Autofahrende

Während die Promillegrenze einer „alkoholbedingten absoluten Fahruntüchtigkeit“ bei Radfahrern bei 1,6 Promille liegt, ist ein Kraftfahrzeugführer bereits bei 1,1 Promille dran – auch wenn nichts passiert ist. Weil nur Pedelecs den Fahrenden ausschließlich dann unterstützen, wenn er auch selbst in die Pedale tritt, gelten Pedelec-Piloten als Radfahrer.

E-Bikes fahren auch, ohne in die Pedale zu treten

Anders schaut es bei den E-Bikes aus, die auch ohne Zuarbeit des Menschen am Lenker fahren können. Und auch die sogenannten „S-Pedelecs“, die bis 45 km/h elektrisch unterstützt werden, gelten rechtlich als Kraftfahrzeuge. Wer keinen Autoführerschein hat, muss für ein bis zu 25 km/h schnelles E-Bike eine Mofa-Prüfbescheinigung vorweisen können. Wer vor dem 1. April 1965 geboren wurde, benötigt lediglich einen Personalausweis.

S-Pedelec Fahrerlaubnis der Klasse M

Für das S-Pedelec ist wegen der höheren möglichen Geschwindigkeit eine Fahrerlaubnis der Klasse M nötig, ebenso für E-Bikes , die schneller als 25 km/h fahren. E-Bikes und S-Pedelecs müssen dazu auch noch versichert und mit einem Kennzeichen versehen werden.

Sowohl beim E-Bike als auch beim Pedelec ist eine Mindestprofiltiefe der Reifen von einem Millimeter vorgeschrieben. „

Eine Helmpflicht besteht je nach Höchstgeschwindigkeit und Fahrzeugtyp ebenfalls

betonen Rechtschutz-Experten

Radwege nur für Pedelecs und Fahrräder ohne Motor frei

Auf Radwegen dürfen E-Bikes und S-Pedelecs nicht fahren, auch nicht mit ausgeschaltetem Motor oder leerem Akku, weil die Qualifizierung als Kraftfahrzeug nicht mit dem Ausfall des Antriebs endet. Bis zu 25 km/h schnelle E-Bikes dürfen allerdings im Stadtbereich und außerhalb geschlossener Ortschaften Radwege benutzen, wenn die für Mofas freigegeben sind.

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, mit Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste. Bitte teile den Beitrag in Deinen sozialen Netzwerken!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 99

Heinz Stanelle
Heinz Stanelle, freier Journalist und Herausgeber von TRD aus NRW - Pressedienst am Niederrhein. Wir sind unabhängig und bieten Leserservice und Ratgeber-Beiträge in allen gängigen Kategorien. TRD Pressedienst Blog News Portal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.