PolizeiautoAschaffenburg Polizeibericht | Pixabay TechLine
Blaulicht

Taxifahrer verhindert Callcenterbetrug | Einbrecher durch Hauseigentümer gestört | Auffahrunfall auf B469 – Unfallverursacher mit 1,6 Promille | Einbruch in Imbiss | Weitere Zeugenaufrufe

Lesedauer 4 Minuten
0
(0)

Inhalt

Polizeibericht Stadt und Landkreis Aschaffenburg sowie Landkreis Miltenberg vom 16.12.2022

Taxifahrer verhindert Callcenterbetrug – Polizei warnt erneut vor Betrügern

ASCHAFFENBURG. Dank eines umsichtigen und vorbildlichen Taxifahrers ist ein älteres Ehepaar davor bewahrt worden, eine große Bargeldsumme an Callcenter-Betrüger zu übergeben. Der Taxifahrer erkannte die Lage und verständigte die Polizei. Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt erneut vor diesen Betrugsmaschen.

Am Donnerstagmittag hat eine Seniorin den Anruf eines Callcenter-Betrügers erhalten. Dieser gab vor, die Tochter sei in einer Notsituation. Angeblich habe diese einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und könne eine drohende Haftstrafe nur mit einer schnellen Geldzahlung über mehrere zehntausend Euro abwenden. Die Geschädigte glaubte den professionell agierenden Tätern und wollte mit ihrem Mann in einem Taxi zu ihrer Hausbank um den Bargeldbetrag abzuholen. Das Geld hätten sie in der Folge an einen Abholer übergeben sollen.

Das Ehepaar erzählte dem Taxifahrer während der Fahrt von dem Anruf und den Grund, warum sie zur Bank müssten. Dieser reagierte vorbildlich, informierte die Polizei und fuhr das Ehepaar direkt zur Anzeigenerstattung zur Kriminalpolizei.

Die Präventionskampagnen des Polizeipräsidiums Unterfranken

Bereits Ende 2020 hat das Polizeipräsidium Unterfranken die Präventionskampagne “Leg´auf!” ins Leben gerufen. Zusätzlich startete im Juli 2022 auch an unterfränkischen Schulen die Kampagne „Ich schütze Oma und Opa“. Mit den Kampagnen „Ich schütze Oma und Opa“ sowie „Chill mal Oma“ setzt die unterfränkische Polizei nun auf die Unterstützung von Jugendlichen, sowie Schülerinnen und Schülern. Diese sollen Großeltern sowie ältere Bekannte auf die Betrugsmaschen der Täter aufmerksam machen.

Das Ziel dieser Kampagnen ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:

  • Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
  • Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!
  • Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
  • Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
  • Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

Weitere Informationen:

Leg‘ auf!: Die Bayerische Polizei – Präventionskampagne – LEG’ AUF! in Unterfranken (bayern.de)

Dort finden sie zudem weiterführende Links zu den Kampagnen

„Ich schütze Oma und Opa“

„Chill mal Oma“

Einbrecher durch Hauseigentümer gestört – Wer kann Hinweise geben?

AMORBACH, LKR. MILTENBERG. Am Mittwochabend versuchten zwei Unbekannte gewaltsam in ein Einfamilienhaus einzusteigen, wurden hierbei jedoch durch die Rückkehr des Hauseigentümers gestört. Die weiteren Ermittlungen führt die Kripo Aschaffenburg.

Der versuchte Einbruch am Donnerstagabend kann anhand der Angaben des Hauseigentümers zweifelsfrei rekonstruiert werden. Dieser konnte auf den Aufzeichnungen seiner Überwachungskamera feststellen, dass die zwei unbekannten Männer sich gegen 17:30 Uhr auf das Grundstück in der Klostersteige begeben haben und in der Folge an der Gebäuderückseite versuchten gewaltsam in das Haus einzusteigen. Sie wurden hierbei jedoch durch den Geschädigten gestört, der gegen 17:45 Uhr nach Hause kam und flüchteten ohne Tatbeute.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kripo Aschaffenburg geführt, die folgende Fragen an die Bevölkerung richtet:

  • Wem sind am Donnerstagabend im Bereich der Klostersteige zwei Personen aufgefallen?
  • Wer kann Hinweise über mögliche Fahrzeuge geben, die zur genannten Zeit in der Klostersteige unterwegs waren?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1733 zu melden.

Auffahrunfall auf B469 – Unfallverursacher mit 1,6 Promille

KLEINHEUBACH, LKR. MILTENBERG. Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend wurde der 73-jährige Unfallverursacher leicht verletzt. Zudem konnte bei der Unfallaufnahme der Miltenberger Polizei festgestellt werden, dass der Mann alkoholisiert mit seinem Pkw unterwegs war. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Der 73-Jährige war mit seinem Pkw am Donnerstag, gegen 17:40 Uhr, auf der B469 zwischen Laudenbach und Kleinheubach unterwegs, als er aus zunächst ungeklärter Ursache auf gerader Strecke auf einen vor ihn fahrenden Daimler eines 56-Jährigen aufgefahren ist. Er geriet in der Folge mit seinem Pkw in die Leitplanke und kam schließlich zum Stillstand. Laut Zeugen des Unfalls war der 73-Jährige bereits vor dem Unfall durch seine unsichere Fahrweise und deutliche Schlangenlinien aufgefallen.

Bei der Unfallaufnahme durch die Miltenberger Polizei konnte bei dem Mann deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab ein Ergebnis von rund 1,6 Promille. Dies hatte für den leichtverletzten Mann, der durch den Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert worden ist, eine Blutentnahme zur Folge. Zudem muss er sich nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Die beiden beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zudem wurde ein entgegenkommender dritter Pkw durch Fahrzeugteile beschädigt. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 11.000 Euro.

Einbruch in Imbiss – Wer kann Hinweise geben?

ASCHAFFENBURG. In den frühen Morgenstunden des Donnerstags sind zwei Unbekannte in einen Imbiss eingestiegen. Die Täter, die bei der Tat gefilmt wurden, flüchteten mit mehreren hundert Euro Bargeld. Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen übernommen.

Dem Sachstand nach sind die Täter am Donnerstag, gegen 01:20 Uhr, in den Imbiss in der Goldbacher Straße eingestiegen und gingen gezielt die Kasse im Geschäft an. Mit ihrer Tatbeute konnten sie kurze Zeit später entkommen. 

Die beiden Unbekannten können wie folgt beschrieben werden:

  • 20 Jahre, schlank, bekleidet mit dunkler Winterjacke, hellem Kapuzenpullover, Mütze, dunkler Hose, dunklen Sneakern mit weißer Sohle
  • 30 Jahre, schlank, bekleidet mit hellem Hemd, heller Winterjacke mit Pelz, heller Mütze, Handschuhen

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Aschaffenburg unter 06021/857-1733 entgegen.

Weitere Zeugenaufrufe

Polizeiinspektion Aschaffenburg

ASCHAFFENBURG / INNENSTADT. Zwischen Mittwoch, 08:30 Uhr, und Donnerstag, 07:15 Uhr, wurde an einem in der Pestalozzistraße geparkten weißen Ford Transit der Heckscheibenwischer abgerissen. 

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter Tel.: 06021/857-2230 entgegen.

Polizeiinspektion Alzenau

MÖMBRIS, OT SCHIMBORN, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht zum Freitag, vermutlich gegen Mitternacht, wurde ein in der Kahlgrundstraße geparkter Toyota Yaris im Bereich der Fahrertüre angefahren.  

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Alzenau unter Tel.: 06023/944-0 entgegen.

Polizeiinspektion Obernburg am Main

ELSENFELD, OT SCHIPPACH, LKR. MILTENBERG. Am Donnerstag, zwischen 10:00 Uhr und 20:30 Uhr, wurde ein in der Antoniusstraße geparkter blauer BMW 530i angefahren.

WÖRTH A. MAIN, LKR. MILTENBERG. Am Donnerstag, zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr, wurde ein auf dem „Rossmann“-Parkplatz in der Presentstraße geparkter schwarzer BMW angefahren.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Obernburg a. Main unter Tel.: 06022/629-0 entgegen.

Polizeipräsidium Unterfranken Bericht Raum Aschaffenburg, Miltenberg und Alzenau.

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, mit Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste. Gerne kannst Du uns über Steady mit einem kleinen Betrag unterstützen. Du möchtest in unseren Beträgen als Unterstützender erwähnt werden? Dann nutze einfach die Geschenkfunktion von Steady. Per Paypal geht es am einfachsten über paypal.me/bachgausocial

Bitte teile den Artikel in Deinen Netzwerken!

Mehr Nachrichten und Informationen aus dem Bachau und LK und SK Aschaffenburg findest du auf unserem Mastodon Server.

#Aschaffenburg #Amorbach #Kleinheubach #Mömbris #Alzenau #Elsenfeld #Wörth #PolizeiinspektionAschaffenburg #PolizeiinspektionAlzenau PolizeiinspektionObernburg #Kriminalität #Diebstahl #Unfall #Einbruch #Unfallflucht

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 107

Avatar-Foto
Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft, die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier Ein einfacher Weg uns zu unterstützen ist: Kaufe einen Amazongutschein Rubbel das den Gutscheincode frei Sende uns den Gutscheincode Im Redaktionsalltag gibt es immer Dinge, die wir für kleines Geld benötigen.
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert