Zwei anstoßende Gläser mit Sekt unter einem GeldregenPixabay NoName_13
Allgemein

Silvester! Herkunft, Sitten und Gebräuche

Lesedauer 3 Minuten
0
(0)

Silvester ist der Name für den 31. Dezember, dem letzten Tag des Jahres im gregorianischen Kalender. Der Name Silvester leitet sich von Papst Silvester I. ab, der im 4. Jahrhundert lebte und an diesem Tag gestorben ist. Silvester wird in vielen Ländern als Feierlichkeit begangen, an der häufig Feuerwerke, Partys und andere Festivitäten stattfinden. In Deutschland ist Silvester traditionell ein Tag, an dem viele Menschen zusammenkommen, um das alte Jahr zu verabschieden sowie das neue Jahr zu begrüßen.

Feuerwerk und Böllern

Die Tradition, an Silvester Feuerwerk zu veranstalten, hat ihren Ursprung vermutlich in China. Hier wurde das Feuerwerk bereits vor Tausenden von Jahren verwendet. Es sollte helfen, böse Geister zu vertreiben und Glück und Wohlstand für das neue Jahr zu erbitten. Die Tradition des Feuerwerks an Silvester hat sich im Laufe der Geschichte in vielen Teilen der Welt verbreitet. Heute wird das Feuerwerk in vielen Ländern als Teil der Feierlichkeiten zum Jahreswechsel begangen.

In Europa wurde das Feuerwerk an Silvester erstmals im 14. Jahrhundert erwähnt. Vermutlich was es in Florenz, wo es Feierlichkeiten mit Raketen und anderen Feuerwerkskörpern begangen wurden. Seitdem hat sich die Tradition des Feuerwerks an Silvester weiter verbreitet. Bis heute ist es ein wichtiger Bestandteil der Feierlichkeiten zum Jahreswechsel in vielen Ländern.

Glückwünsche zum neuen Jahr

Zu Silvester und zum neuen Jahr gegenseitig Glückwünsche auszusprechen, hat ihren Ursprung vermutlich in der antiken römischen Tradition, sich zum Jahreswechsel gegenseitig gute Wünsche für das neue Jahr zu übermitteln. Die Römer glaubten, dass das neue Jahr das Schicksal für das kommende Jahr bestimmen würde, und daher waren gute Wünsche für das neue Jahr von großer Bedeutung.

Im Laufe der Geschichte haben sich die Traditionen zum Jahreswechsel in verschiedenen Kulturen unterschiedlich entwickelt, aber die Gepflogenheit, einander gute Wünsche auszusprechen, ist in vielen Teilen der Welt verbreitet. Heute ist es in vielen Ländern üblich, dass sich Menschen an Silvester und zum neuen Jahr gegenseitig Glückwünsche aussprechen und einander alles Gute für das kommende Jahr wünschen.

Kaum Bezug zu den Germanen

Viele unserer heutigen Sitten und Gebräuche haben germanischen Ursprung. In der germanischen Mythologie gibt es keine direkte Verbindung zwischen Silvester und dem Knallen von Feuerwerk oder dem Vertreiben von Geistern. Allerdings war das Knallen von Donner und das Entzünden von Feuer in der germanischen Mythologie mit dem Gott Thor und seinem Hammer Mjölnir verbunden. Thor wurde als Schutzgott verehrt und war unter anderem für das Wetter und den Schutz vor bösen Geistern verantwortlich. Es ist möglich, dass das Knallen von Feuerwerk an Silvester in einigen Kulturen auf diese Tradition zurückgeht.

Bleigießen

Bleigießen ist eine Tradition, die an Silvester in einigen Teilen Deutschlands und anderen Ländern begangen wird. Bei dieser Tradition werden kleine Stücke Blei in einen Topf mit Wasser gegeben und das Blei wird dann durch das Erhitzen des Topfes geschmolzen. Wenn das Blei geschmolzen ist, wird es in kaltes Wasser gegossen, wodurch es schnell abkühlt und fest wird. Die entstandenen Bleiformen werden dann interpretiert, um die Zukunft vorherzusagen oder Auskunft über die Ereignisse des kommenden Jahres zu geben.

Es gibt viele verschiedene Formen, die beim Bleigießen entstehen können, und jede Form wird auf unterschiedliche Weise interpretiert. Zum Beispiel kann eine Herzform auf Liebe oder Romantik hindeuten, während eine Münze auf finanziellen Erfolg hinweisen könnte. Die Tradition des Bleigießens an Silvester ist eine beliebte Möglichkeit, um Rückschlüsse auf die Zukunft zu ziehen und das neue Jahr zu begrüßen.

Unterstützen

Möchtest du dich unserem Team anschließen und unsere unabhängigen Artikel erweitern? Wir sind eine ehrenamtliche Gruppe, die aus Überzeugung schreibt und keine Werbung schaltet oder Geld von staatlichen oder kommerziellen Organisationen annimmt. Du kannst uns dabei helfen, indem du uns eine einmalige Spende gibst, regelmäßig beiträgst oder unserem Blog folgst. Wir haben auch eine Amazon-Wunschliste mit Produkten, die wir zum Ausbau unseres Blogs und unserer Fediverse-Dienste verwenden können. Du kannst uns auch über Steady mit einer kleinen Spende unterstützen und, falls gewünscht, in unseren Beiträgen als Unterstützer erwähnt werden. Du kannst uns auch über Paypal am einfachsten unter paypal.me/bachgausocial unterstützen. Bitte teile unsere Artikel in deinem Netzwerk! Du findest mehr Nachrichten und Informationen über den Landkreis und den Landkreis Aschaffenburg auf unserem Mastodon-Server.

#Silvester #Bauchtum #Neujahr #Feuerwerk #Bleigießen #Glückwünsche #Papst

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 3450

Avatar-Foto
Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft, die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier Ein einfacher Weg uns zu unterstützen ist: Kaufe einen Amazongutschein Rubbel das den Gutscheincode frei Sende uns den Gutscheincode Im Redaktionsalltag gibt es immer Dinge, die wir für kleines Geld benötigen.
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert