PolizeifahrzeugPressemeldungen Polizeipräsidium Unterfranken
Blaulicht

PKW überschlägt sich | A3 Sattelzug auf abwegen | Hund angefahren | Reizgas versprüht | Brände | Vermisster am Kahler See | Uneinsichtige Partygäste

Lesedauer 3 Minuten
0
(0)

Verkehrsgeschehen

Pkw überschlägt sich und fängt Feuer – beherztes Einschreiten von Ersthelfern

GOLDBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Ein Mercedesfahrer ist in der Nacht zum Montag mit seinem Pkw dem Sachstand nach alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen überschlug sich, prallte gegen zwei Bäume und fing kurz darauf Feuer.

Gegen 01:40 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei. Er gab an, einen Pkw, der Akustik nach mit überhöhter Geschwindigkeit, an seinem Wohnhaus vorbeifahren gehört zu haben. Unmittelbar danach soll es einen lauten Knall gegeben haben. Unverzüglich machten sich mehrere Streifen der Polizeiinspektion Aschaffenburg, Rettungsdienst und Feuerwehr auf den Weg und fanden das brennende Fahrzeug vor.

Im wahrsten Sinne des Wortes ihren „Schutzengel“ hatten die beiden Pkw-Insassen in Person dreier Ersthelfer. Diese waren zur Unfallstelle hinzugekommen und zogen nach eigenen Angaben Fahrer und Beifahrerin aus dem Mercedes, kurz bevor dieser in Flammen aufging.

Im Hinblick auf die Rekonstruktion des Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg auch ein Sachverständiger hinzugezogen.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 25-jährige Fahrer mit seiner gleichaltrigen Beifahrerin die Hauptstraße in Fahrtrichtung des Ortsteils Unterafferbach. Aus Gründen, die Gegenstand der Ermittlungen sind, kam er in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Der Mercedes überschlug sich, prallte gegen zwei Bäume und fing Feuer.

Die beiden Insassen kamen nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst u.a. mit einem Rettungshubschrauber schwer verletzt in Kliniken. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 60.000 Euro.

A3: Sattelzug kommt von der Fahrbahn ab – Dieseltank aufgerissen

WALDASCHAFF, LKR. ASCHAFFENBURG. Alleinbeteiligt und vermutlich aus Unachtsamkeit ist der 47-jährige Fahrer eines Sattelzuges in der Nacht zum Sonntag von der Fahrbahn abgekommen. Der Mann war gegen 01:30 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs, als er am sogenannten „Kauppenabstieg“ gegen die rechte Leitplanke prallte, diese etwa 50 Meter lang streifte und sich dadurch den Dieseltank aufriss. Die Zugmaschine verlor daraufhin einige hundert Liter Diesel, welche alle drei Fahrstreifen verschmutzte. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Feuerwehren aus Weibersbrunn und Waldaschaff, sowie die Autobahnmeisterei waren bis in die Sonntagmorgenstunden u.a. mit Bergungs-, Aufräum- und Säuberungsarbeiten beschäftigt. Die A3 war bis ca. 04:00 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt komplett gesperrt.  

Hund rennt über die Straße – Autofahrer kann nicht mehr bremsen

ASCHAFFENBURG. Der Fahrer eines VW hat am Sonntagabend im Stadtteil Strietwald einen auf die Straße rennenden Hund erfasst. Das Tier erlag vor Ort seinen Verletzungen.

Gegen 19:20 Uhr befuhr der Autofahrer die Strietwaldstraße in Fahrtrichtung Mühlstraße, als der Hund auf Höhe des Grillplatzes bzw. der dortigen Gaststätte plötzlich von links auf die Fahrbahn rannte. Dem Autofahrer war es dem Sachstand nach nicht möglich, den Zusammenprall zu verhindern. Er bremste, erfasste das Tier jedoch mit der Stoßstange, so dass der Hund noch vor Ort verstarb. Die Polizei ermittelt gegen den Hundehalter als mutmaßlichen Unfallverursacher.

Kriminalitätsgeschehen

Unbekannter versprüht Reizgas – Polizei sucht Zeugen

ASCHAFFENBURG. Vom ersten Parkdeck des Elisenparkhauses aus hat ein Unbekannter in der Nacht zum Montag, gegen 01:45 Uhr, Reizgas versprüht. Drei Gäste, die sich im Außenbereich der dortigen Diskothek aufhielten, erlitten Reizungen der Augen und Atemwege. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die drei Feiernden.

Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat die Ermittlungen gegen den derzeit unbekannten Täter aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06021/857-2230.

Drei Flächenbrände

MÖMBRIS, LKR. ASCHAFFENBURG. Zwei kleinere Flächenbrände beschäftigten am Sonntag Feuerwehr und Polizei. Gegen 10:45 Uhr und gegen 12:30 Uhr brannten jeweils wenige Quadratmeter Wiese am Rand eines Feldweges Nähe der Kreisstraße AB 10. Die örtliche Feuerwehr hatte die Kleinbrände rasch im Griff.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Alzenauer Polizei unter Tel. 06023/944-0.

ESCHAU, LKR. MILTENBERG. Am Sonntag, gegen 01:30 Uhr, wurde ein Zeuge auf einen kleinen Flächenbrand an einem Feldweg im Ortsteil Hobbach aufmerksam. Die Feuerwehr löschte zügig. Nicht unproblematisch war die Örtlichkeit, nachdem sich in unmittelbarer Nähe ein Holzstapel befand.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Obernburg unter Tel. 06022/6290.

Sonstiges

Vermisstensuche am Kahler Badesee

KAHL A. MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Zu einer großangelegten Vermisstensuche kam es am frühen Sonntagabend am Kahler Campingplatz. Nachdem ein Zeuge einen vermutlich alkoholisierten Mann beobachtet hatte, der in den See ging, aber nicht mehr herauskam, wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. So waren neben der Wasserwacht und Feuerwehr, auch der Rettungsdienst mit Booten, Tauchern im Einsatz. Die Absuche, bei der auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam, verlief allerdings bis in die Abendstunden ergebnislos und wurde sodann eingestellt. Eine Vermisstenanzeige liegt der Polizei bis dato nicht vor.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Alzenauer Polizei unter Tel. 06023/944-0.

Unbelehrbare Partygäste

BESSENBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Alles andere als Spaßverderber wollte die Polizei in der Nacht zum Montag, gegen 01:55 Uhr, bei einem Einsatz an einer Grillhütte in Straßbessenbach sein. Nach Beschwerden über die Lautstärke mussten die Ordnungshüter jedoch zweimal anrücken, nachdem sich die Gäste in keiner Weise kooperativ im Hinblick auf die Lautstärke ihrer mitgebrachten Musikbox zeigten. Nachdem eine erste Bitte und Ermahnung zu weniger Lautstärke nicht fruchtete, niemand verantwortlich sein wollte und auch die Gäste uneinsichtig waren, blieb als letztes Mittel nur die Sicherstellung des Musikgerätes. Schade.

Polizeipräsidium Unterfranken/Redaktion Bachgau.Social vom 15.08.2022

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, mit Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste. Bitte den Beitrag in Deinen Netzwerken!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 127

Avatar photo
Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.