PolizeiautoAschaffenburg Polizeibericht | Pixabay TechLine
Blaulicht

Frontalzusammenstoß | Fahrradfahrer verletzt | Alkohol und Drogen am Steuer | Unfallflucht | Beschädigung – Kennzeichen geklaut | Schlägerei | Kartoffelroder geklaut | PKWs beschädigt | Mein schnelles Fahrrad

Lesedauer 5 Minuten
0
(0)

Verkehrsgeschehen

Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw – Drei Personen leicht verletzt

KLEINHEUBACH, LKR. MILTENBERG. Bei einem Verkehrsunfall auf der B469 sind am Sonntagnachmittag drei Personen leicht verletzt worden. Darüber hinaus entstand ein Sachschaden, der sich Schätzungen zufolge auf rund 30.000 Euro belaufen dürfte. Die Unfallaufnahme erfolgte durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Obernburg.

Ein 39-Jähriger, der mit seinem Hyundai auf der Bundesstraße in Richtung Miltenberg fuhr, wollte nach derzeitigem Ermittlungsstand links nach Kleinheubach abbiegen. Hierbei übersah er offenbar einen entgegenkommenden VW und es kam zum Frontalzusammenstoß. Der 39-Jährige, seine vier Jahre jüngere Beifahrerin und der VW-Fahrer im Alter von 55-Jahren trugen leichte Verletzungen davon. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten daher von Abschleppunternehmen geborgen werden.

Neben Polizei und Rettungsdienst befand sich auch die Freiwillige Feuerwehr Kleinheubach im Einsatz.

Drei Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

OBERNBURG AM MAIN, LKR. MILTENBERG. Am Sonntagvormittag ist es auf dem Radweg in Richtung Wörth zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem zwei Männer und eine Frau zum Teil schwer verletzt wurden. Mit den Ermittlungen zum Unfallhergang ist die Polizeiinspektion Obernburg betraut.

Nach ersten Ermittlungserkenntnissen hatte ein 78-jähriger Fahrradfahrer gegen 10.00 Uhr abgebremst, als er eine Bekannte auf der anderen Straßenseite sah. Ein nachfolgender 56-Jähriger konnte nicht mehr reagieren und es kam zum Zusammenstoß. Kurz darauf wurde noch eine 48-Jährige Fahrradfahrerin in den Unfall verwickelt, die ebenfalls in Richtung Wörth unterwegs war und die Situation offenbar nicht oder nicht rechtzeitig erkannte.

Der 78-Jährige erlitt bei dem Verkehrsunfall schwere Verletzungen. Er kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die anderen beiden Beteiligten kamen dem Sachstand nach mit leichteren Verletzungen davon.

Verdacht auf Alkohol und Drogen am Steuer – Zwei Autofahrer au aus dem Verkehr gezogen

GOLDBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach hat am Sonntagmorgen einen Pkw kontrolliert, der gegen 09.30 Uhr auf der A3 in Richtung Frankfurt unterwegs war. Wie sich herausstellte, war bei dem Fahrer offenbar einiges an Alkohol im Spiel. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 24-Jährigen einen Wert von rund 1,5 Promille. Die Weiterfahrt wurde daher unterbunden und der Beschuldigte musste die Beamten zur Durchführung einer ärztlichen Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiteten.

WEIBERSBRUNN, LKR. ASCHAFFENBURG. An der Tankrastanlage Spessart Süd hatte die Verkehrspolizei ebenfalls einen Pkw kontrolliert, der gegen 08.15 Uhr in Richtung Nürnberg unterwegs war. Im Zuge der Kontrolle wurden bei dem 23-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Er räumte in der Folge ein, am Vortag Kokain konsumiert zu haben. Auch seine Fahrt war hiermit beendet und er musste ebenfalls eine ärztliche Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Gegen die beiden Pkw-Fahrer wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr bzw. wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung ermittelt.

Unfallflucht auf EDEKA-Parkplatz – Zeugen gesucht!

HAIBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Samstagmorgen hat eine Seniorin ihren weißen Opel Crossland gegen 09.00 Uhr auf dem EDEKA-Parkplatz in der Josef-Roth-Straße geparkt. Als sie gegen 15.00 Uhr zurückehrte, entdeckte sie einen Unfallschaden an der vorderen rechten Fahrzeugseite. Die Schadenshöhe dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 1.000 belaufen.

Der Verursacher fuhr offenbar einfach weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Er ist bislang noch unbekannt. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen könnte es sich um ein rotes bzw. braunes Verursacherfahrzeug handeln.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter Tel.: 06021/857-2230 entgegen.

Kriminalitätsgeschehen

Wohnmobil beschädigt und Kennzeichen entwendet – Zeugen gesucht

KLINGENBERG AM MAIN, OT RÖLLFELD, LKR. MILTENBERG. Im Zeitraum zwischen Samstagabend, 19.00 Uhr, und Sonntagvormittag, 11.00 Uhr, hat sich ein Unbekannter an einem Wohnmobil zu schaffen gemacht, das im Heckenweg abgestellt war. An dem Fahrzeug wurden beide Außenspiegel mutwillig beschädigt. Darüber hinaus wurde das vordere Kennzeichen des Wohnmobils entwendet. Der Täter entkam unerkannt und hinterließ einen Sachschaden, der sich auf mehrere hundert Euro belaufen dürfte.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Obernburg a. Main unter Tel.: 06022/629-0 entgegen.

Nach Handgreiflichkeiten auf „Kerb“ – Ermittlungen wegen Körperverletzungsdelikten

KAHL AM MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Sonntagabend ist es gegen 22.00 Uhr auf der „Kerb“ in Kahl zu einer Auseinandersetzung mit mehreren, zum Teil erheblich alkoholisierten Personen gekommen. Gegen zwei Beschuldigte im Alter von 22 und 28 Jahren wird nun wegen wechselseitigen Körperverletzungsdelikten und Beleidigungen ermittelt.

Ausgelöst wurde der Streit offenbar von einem Mann, der eine zunächst friedliche Unterhaltung im Toilettenbereich missverständlich als „Aggression“ gewertet hatte. Immer mehr Personen wurden in der Folge in die Auseinandersetzung verwickelt, bei der es laut Zeugenangaben auch zu Handgreiflichkeiten und Beleidigungen von Seiten der beiden Beschuldigten kam. Offenbar war bei ihnen auch reichlich Alkohol im Spiel. Atemalkoholtests ergaben bei dem Duo Werte um die zwei Promille.

Schwerwiegend verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Polizeiinspektion Alzenau durchgeführt.

Landwirtschaftliches Gerät entwendet – Polizei sucht Zeugen

MÖMBRIS, OT ROTHENGRUND, LKR. ASCHAFFENBURG. Im Zeitraum zwischen Donnerstagabend, 19.00 Uhr, und Freitagmittag, 12.00 Uhr, hat ein Unbekannter einen sogenannten „Kartoffelroder“ entwendet. Das etwa 300 Kilogramm schwere Gerät war im Bereich einer Scheune am Ortsausgang von Rothengrund gelagert. Dem Täter gelang es, mit seiner Beute im Wert von etwa 1.200 Euro unerkannt zu entkommen.

Wer möglicherweise sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 06023/944-0 mit der Polizeiinspektion Alzenau in Verbindung zu setzen.

Zahlreiche Pkw offenbar mutwillig beschädigt – Polizei bittet um Zeugenhinweise

MILTENBERG. Auf dem Weg durch die Obere Walldürner Straße hat ein bislang noch unbekannter Täter mehrere geparkte Fahrzeuge verkratzt und dabei einen Gesamtschaden verursacht, der sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro belaufen dürfte. Die Polizeiinspektion Miltenberg ermittelt und hofft dabei nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Wann genau die Fahrzeuge in den vergangenen Tagen beschädigt wurden, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen. Aufgrund von Zeugenaussagen ist es jedoch wahrscheinlich, dass die Sachbeschädigungen im Laufe des Sonntagvormittags verübt worden sind. Bislang wurden an insgesamt 14 Fahrzeugen Beschädigungen festgestellt. Es handelt sich um Kratzer, teils über die gesamten Fahrzeugseiten hinweg.

Die Miltenberger Polizei schließt nicht aus, dass ein Tatzusammenhang mit zwei Diebstählen besteht, die sich im Zeitraum zwischen Samstagabend, 22.30 Uhr, und Sonntagvormittag, 10.45 Uhr in Miltenberg ereignet haben. Hier hatte ein ebenfalls bislang noch unbekannter Täter aus zwei unversperrten Pkw, die in der Poststraße und der Luitpoldstraße geparkt waren, Geldbörsen und Zigaretten entwendet. Aus einem der beiden Fahrzeuge wurde zudem das Autoradio herausgerissen und im Innenraum zurückgelassen.

Wer möglicherweise sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Identifizierung eines Tatverdächtigen beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09371/945-0 mit der Polizeiinspektion Miltenberg in Verbindung zu setzen.

Sonstiges

Erfolgsprojekt „Mein schnelles Fahrrad“ wird erweitert – Kurse der Polizei nun auch in Obernburg

 OBERNBURG UND MILTENBERG. Das erfolgreiche Verkehrsprojekt „Mein schnelles Fahrrad“ rund um das Thema „Radfahrende 50+ auf Pedelecs“ erweitert sein Kursangebot am Bayerischen Untermain. Neben den bisher vielfach in Aschaffenburg stattgefundenen Trainings und auch einem Durchlauf in Alzenau, bieten die Polizeiinspektionen Obernburg und Miltenberg in einer Kooperation ebenfalls Kurse an. Anmeldungen nimmt die Polizei Obernburg entgegen.

Nachdem die Jugendverkehrsschule Aschaffenburg in diesem Jahr erneut mit der Verkehrspräventionsveranstaltung „Mein schnelles Fahrrad“ die Zielgruppe der Radfahrenden 50+ in dem sicheren Umgang mit Pedelecs und E-Bikes beschult hat und dies noch bis Oktober tut, bieten nun die Polizei Obernburg und Miltenberg ebenfalls solche Kurse an. Zuvor hatte bereits die Polizei Alzenau Ende Mai mit einer ähnlichen Veranstaltung an das Projekt angeknüpft.

Die Polizeiinspektionen Obernburg und Miltenberg haben sich hierzu zusammengeschlossen und kooperieren mit der Gebietsverkehrswacht. Ziel ist es, wie auch in Aschaffenburg und Alzenau, den richtigen Umgang mit den Pedelecs im geschützten Raum zu üben und dabei an Sicherheit zu gewinnen. Tipps, Tricks und praktische Übungen sollen den Kursteilnehmern die Besonderheiten des Geschwindigkeits- und Bremsverhaltens der Räder näher bringen.

Die kostenfreie Veranstaltung findet in der Jugendverkehrsschule auf dem Übungsplatz der Gebietsverkehrswacht Obernburg, neben der Mittelschule (Oberer Neuer Weg 41) statt. Die Kurse werden mit rund zehn Teilnehmern belegt werden. Die kostenfreien Trainings finden jeweils sonntags ab 10.00 Uhr statt und dauern dabei circa zwei Stunden. Für das Jahr 2022 stehen aktuell noch nachfolgende Termine zur Verfügung: 28. August, 04. September, 11. September sowie am 18. September.

Zur Teilnahme werden ein eigenes Pedelec sowie der eigene Fahrradhelm benötigt. Wer einen der Kurse besuchen möchte, soll sich am besten per Email unter pp-ufr.obernburg.pi@polizei.bayern.de oder telefonisch unter Tel. 06022/629-118 anmelden.

Polizeipräsidium Unterfranken/Redaktion Bachgau.Social vom 25.07.2022

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, mit Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste. Bitte teile den Beitrag in Deinen sozialen Netzwerken!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 182

Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.