Einkaufskorb mit KassenzettelPixabay | Alexas_Fotos
Gesellschaft Nachrichten Umwelt

Der Kassenzettel – 172 Erdumrundungen

Lesedauer 2 Minuten
0
(0)

6.923.430 Kilometer Kassenbons produziert der deutsche Einzelhandel in nur einem Jahr. Seit Januar 2020 muss auch der Bäcker um die Ecke, der Zeitungsladen oder der Metzger für einen LKW, der über die Theke wandert, einen Beleg ausstellen. Damit sind der Papierflut kaum Grenzen gesetzt. Die meisten Kassenzettel sind nicht umweltverträglich.

[simple-audioplayer title=”Der Kassenzettel – 172 Erdumrundungen” subtitle=”Hören statt lesen” mp3=”https://www.bachgau.social/wp-content/uploads/2022/03/kassenzettel.mp3″ ogg=”” color=”” image=””]

Aufschrei über die Bonpflicht verhallt

Der Aufschrei aus dem Jahr 2020 ob der Bonpflicht für alle Geschäfte ist längst verhallt. Ziel des Gesetzes soll die Vermeidung von Steuervermeidung sein. Sprich, Steuerhinterziehung soll vermieden werden. Der Staat unterstellt den Gewerbetreibenden generell die Neigung zur Steuerhinterziehung und hat nun die Kleinbeträge im Visier. Heute stört sich kaum jemand noch an der Bonpflicht, achtlos werden diese weggeworfen oder verbleiben im Einkaufswagen oder der Geldbörse.

Kassenbons können schädliche Chemikalien enthalten

Fast alle heute ausgestellten Kassenzettel sind aus Thermopapier. Thermopapier hat einige Vorteile. Im Gegensatz zu normalem Papier benötigt es weder Tinte noch Toner. Der Druck ist leise und sauber. Das Papier ist dünn, so passt mehr in den Thermodrucker. Thermopapiere enthalten eine thermochrome Schicht, die aus einem Dreikomponentengemisch besteht. Komponenten lassen sich grundsätzlich schwer trennen und damit entsorgen. Weiterhin gelten Bestandteile aus der Mischung als umweltschädlich.

Thermopapier altert schnell

Wer einen Kassenzettel für einen Garantiefall aufgehoben hat, wird sicherlich überrascht sein, dass dieser nach ein paar Wochen kaum oder gar nicht mehr lesbar ist. Kassenzettel aus Thermopapier sind nicht revisionssicher und müssen daher digitalisiert oder klassisch kopiert werden. Beim Kopieren fallen zusätzlich wieder Papier und Tinte oder Toner an.

Alternative Thermopapier und digitaler Kassenzettel

Einige Handelnde und Handelsketten haben auf die Kritik der Umweltverbände reagiert und die umweltfreundlicheren blauen Thermopapiere eingeführt. Damit ist das Problem der Papierflut noch immer nicht gelöst, dazu ist eine Gesetzesänderung notwendig. Im Gespräch sind auch elektronische Kassenzettel, einige Supermarktketten bieten diese an. Jedoch entsteht hierdurch eine Verbindung vom Handel zum Endverbraucher über dessen Smartphone. Hier muss ganz genau überlegt werden, welche Daten erfasst und weitergegeben werden.

Verzicht schon beim Kassiervorgang ankündigen

Wer keinen Kassenbon benötigt, kann bereits vor dem Kassiervorgang darum bitten, dass dieser nicht ausgedruckt wird. Je nach Kasse und Vorgabe des Unternehmens, kann dann tatsächlich der Druck des Bons vermieden werden. Sollte der Kassenzettel doch ausgedruckt werden, besteht laut Gesetz keine Mitnahmepflicht.

Deine Meinung ist uns wichtig

Wie handhabst du das mit den Kassenbons? Schreibe uns bitte deine Erfahrung in die Kommentare. Hat dir der Artikel gefallen? Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Bitte hilf uns dabei, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern; mit einer einmaligen Spende oder einem regelmäßigen Beitrag. Vielen Dank!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 366

Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier
https://www.bachgau.social/

2 Replies to “Der Kassenzettel – 172 Erdumrundungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.