PolizeifahrzeugPressemeldungen Polizeipräsidium Unterfranken
Blaulicht

Geparkter PKW beschädigt | Unfallflucht | Falsche Polizeibeamte | Fenster eingeschlagen | Fahrrad gestohlen | Altmetall geklaut | Fahne entwendet | Katalysator geklaut | Waldbände – Polizei sucht Zeugen | Haftbefehl vollstreckt | Jugendschutz

Lesedauer 7 Minuten
0
(0)

Verkehrsgeschehen

Unfallschaden an geparktem Pkw – Verursacher unbekannt

ASCHAFFENBURG / STRIETWALD. Am Montagnachmittag hat ein Fahrzeugbesitzer seinen schwarzen Mercedes gegen 13.00 Uhr am Waldbrunnenweg geparkt. Als er am Dienstagmorgen gegen 06.15 Uhr zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er einen Streifschaden an der Fahrertüre und am linken vorderen Radkasten fest. Der Verursacher ist bislang noch unbekannt. Er fuhr offenbar einfach weiter, ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. Der Sachschaden am Mercedes dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 3.000 Euro belaufen.

Mögliche Unfallzeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/857-2230 bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg zu melden.

Mit Fahrzeug gegen Mauer gestoßen und geflüchtet – Unfallzeugen gesucht

ALZENAU, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Dienstagvormittag ist ein bislang noch unbekanntes Fahrzeug im Zeitraum zwischen 10.15 Uhr und 11.00 Uhr gegen die Mauer eines Privatgrundstücks in der Elzestraße gestoßen. Hierbei entstand an der dortigen Hofeinfahrt ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der Verursacher beging Unfallflucht. Daher hofft die Polizei nun auch auf Zeugenhinweise.

Wer den Unfall beobachtet hat oder Hinweise zum Verursacher geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 06023/944-0 mit der Polizeiinspektion Alzenau in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht auf McDonald´s Parkplatz – Zeugen gesucht!

BÜRGSTADT, LKR. MILTENBERG. Am späten Dienstagabend hat eine Fahrzeugbesitzerin ihren grauen Volvo V50 kurz vor Mitternacht auf dem Parkplatz des McDonald´s abgestellt. Als sie gegen 00.30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, entdeckte sie einen frischen Unfallschaden an der Beifahrertür. Vom Verursacher fehlt bislang noch jede Spur. Er hinterließ einen Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Die Miltenberger Polizei ermittelt und bittet um Hinweise unter Tel. 09371/945-0.

Kriminalitätsgeschehen

Falsche Polizeibeamte erneut aktiv – Seniorin übergibt Gold an unbekannten Abholer

NEUNKIRCHEN, OT RICHELBACH, LKR. MILTENBERG. Erneut haben im Laufe des Dienstags zahlreiche Seniorinnen und Senioren in der Region Anrufe von dreisten Telefonbetrügern erhalten. Eine ältere Dame ahnte nicht, dass sie Betrügern aufgesessen war und übergab Gold im Wert von mehreren tausend Euro an einen Abholer. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise.

Gegen 13.40 Uhr läutete das Telefon der Geschädigten. Zunächst war eine weinende weibliche Stimme zu hören. Das Telefonat wurde in der Folge an einen Mann übergeben, der sich als Polizeibeamter ausgab und behauptete, dass die Enkelin der Seniorin in Hamburg einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht haben soll. Um eine Gefängnisstrafe zu vermeiden, sei nun eine Kaution fällig.

Im Glauben, für die Kaution ihrer Enkelin aufzukommen, übergab die Seniorin im weiteren Verlauf Goldschmuck und -münzen in einer Plastiktüte verpackt an einen unbekannten Mann, der mit seiner Beute in unbekannte Richtung verschwand.

Von dem Abholer liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • Ca. 30 Jahre alt
  • Etwa 170 cm groß, athletische Figur
  • Kurze blonde Haare
  • Trug kurze Hose und weißes Oberteil
  • Wurde offenbar von einem roten Mazda SUV abgesetzt.

Die Übergabe der Wertgegenstände fand gegen 14.50 Uhr in Richelbach statt. In diesem Zusammenhang hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Zeugenhinweise.

Wer die Übergabe möglicherweise beobachtet hat oder wer nähere Hinweise zu dem Abholer oder dem roten Mazda SUV geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

Die Präventionskampagnen des Polizeipräsidiums Unterfranken

Fenster an Wirtshaus eingeschlagen – Polizei sucht Zeugen

ASCHAFFENBURG / INNENSTADT. Im Zeitraum zwischen Sonntagabend, 23.30 Uhr, und Montagnachmittag, 16.30 Uhr, hat ein Unbekannter ein Fenster eines Wirtshauses in der Hofgartenstraße eingeschlagen. Es entstand ein Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf einige hundert Euro belaufen dürfte. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Identifizierung eines Tatverdächtigen beitragen könnten, wird dringend geben, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter Tel.: 06021/857-2230 entgegen.

Fahrrad entwendet – Wer kann Hinweise geben?

ALZENAU, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Montagmorgen hat ein Unbekannter ein Fahrrad entwendet, das im Bereich des Bahnhofs am Giesweg abgestellt und gesichert war. Der Diebstahl muss sich im Zeitraum zwischen 06.30 Uhr und 09.30 Uhr ereignet haben. Es handelt sich um ein schwarzes Mountainbike der Marke Bulls, Typ Copper Head RS, im Wert von etwa 1.000 Euro

Die Polizeiinspektion Alzenau bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06023/944-0.

Altmetall von Privatgrundstück entwendet – Zeugen gesucht!

KAHL AM MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Im Laufe des Dienstags hat ein Unbekannter alte Elektroleitungen und Heizungsrohre entwendet, die aufgrund von Renovierungsarbeiten im Innenhof eines Wohnanwesens am Sälzerweg gelagert waren. Der Wert des Diebesguts ist bislang noch unbekannt und Gegenstand der andauernden Ermittlungen. Es ist davon auszugehen, dass die Beute zum Abtransport in ein größeres Fahrzeug verladen wurde. Wer in diesem Zusammenhang etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Alzenau unter Tel.: 06023/944-0 entgegen.

Fahne mit Ortswappen entwendet – Wer kann Hinweise zum Täter geben?

GROSSWALLSTADT, LKR. MILTENBERG. In der Nacht zum Sonntag hat ein Unbekannter eine Fahne mit dem Wappen von Großwallstadt entwendet, die auf einem Grundstück in der Gartenstraße gehisst war. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf etwa 100 Euro. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen dürfte sich der Diebstahl gegen 02.30 Uhr ereignet haben. Möglicherweise wurde der Diebstahl auf dem Nachhauseweg vom Weinfest begangen, das am Wochenende stattfand.

Wer möglicherweise sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 06022/629-0 bei der Polizeiinspektion Obernburg zu melden.

Katalysator aus VW Polo entwendet – Zeugen gesucht!

WÖRTH AM MAIN, LKR. MILTENBERG. Bereits im Laufe der vergangenen Woche hat ein Unbekannter den Katalysator eines schwarzen VW Polos entwendet, der vor einem Wohnhaus in der Carl-Wiesmann-Straße geparkt war. Der Tatzeitraum kann auf Montag, 18. Juli 2022, 18.00 Uhr, bis Donnerstag, 21. Juli 2022, 10.00 Uhr, eingegrenzt werden. Festgestellt wurde der Diebstahl erst im Nachgang bei einem Werkstattbesuch.

Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Diebstahl in Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich unter Tel. 06022/629-0 mit der Polizeiinspektion Obernburg in Verbindung zu setzen.

Nach Brand in Waldgebiet – Kripo hat Ermittlungen übernommen – Ursache noch unklar

STOCKSTADT, LKR. ASCHAFFENBURG.  Nach dem Brand eines großen Waldstücks zwischen der bayerisch-hessischen Landesgrenze vor rund einem Monat hat inzwischen die Kriminalpolizei Aschaffenburg die weiteren Untersuchungen zur Ursache des Feuers übernommen. Die Brandfahnder ermitteln wegen eines möglichen Brandstiftungsdelikts.

Wie bereits berichtet, hatte die Aschaffenburger Polizei die Ermittlungen zur Ursache des Waldbrandes vom 23. Juni zunächst aufgenommen. Der Brand in einem Waldstück im Bereich der B26 hatte einen Großeinsatz der Feuerwehr aus dem gesamten Landkreis Aschaffenburg und dem benachbarten Babenhausen in Hessen zur Folge. Das Feuer hatte sich damals auf eine Fläche von rund 25.000 Quadratmetern ausgebreitet, bevor es gelöscht werden konnte.

Inzwischen hat die Kriminalpolizei Aschaffenburg die Ermittlungen zur Entstehung des Waldbrands übernommen. Die Beamten gehen nunmehr von einem Brandstiftungsdelikt aus, bei dem menschliches Handeln als Ursache in Frage kommt. Inwieweit sich das Feuer aufgrund von Fahrlässigkeit entzündet hat oder vorsätzliche Brandlegung zu Grunde liegt, ist Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen.

Sonstiges

Per Haftbefehl gesucht – 21-Jähriger mit gefälschtem Ausweisdokument auf A3 unterwegs

HÖSBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Dienstagmittag haben Autobahnfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach einen mit drei Personen besetzten Pkw kontrolliert, der auf der A3 in Richtung Nürnberg unterwegs war. Die Beamten entdeckten auf dem italienischen Ausweisdokument eines Mitfahrers Fälschungsmerkmale. Der Mann wurde daher vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Inzwischen konnte der Beschuldigte zweifelsfrei identifiziert werden. Es handelt sich um einen 21-jährigen Franzosen, der aufgrund eines in Italien begangenen schweren Raubdeliktes zum Nachteil einer Seniorin per Haftbefehl gesucht worden war.

Der 21-Jährige wartet nun auf seine Auslieferung nach Italien, wo ihm im Falle einer Verurteilung eine langjährige Haftstrafe droht.

Nach fünf Bränden in Waldgebiet – Kripo sucht nach zwei Zeugen

MÖMBRIS, LKR. ASCHAFFENBURG. Nachdem es in den Ortsteilen Hemsbach, Angelsberg und Molkenberg am 19., 20. und 23. Juli zu insgesamt fünf Bränden in einem Waldgebiet gekommen ist, sucht die Kripo Aschaffenburg nach zwei Zeugen, die in der Nähe des Brandes in Rappach-Molkenberg gesehen worden sind.

Wie bereits berichtet, waren am Dienstag bei der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst im Zeitraum zwischen 15.45 Uhr und 20.30 Uhr insgesamt drei Mitteilungen über Brände in den Waldgebieten von Hemsbach und Angelsberg eingegangen. Die örtlichen Feuerwehren begaben sich umgehend vor Ort und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Am Mittwochvormittag, gegen 06:00 Uhr, mussten die Löschmannschaften erneut zu einem Brand im Waldgebiet bei Molkenberg ausrücken. Am Samstag, den 23. Juli, kam es zu einem weiteren Brand auf einer Wiese und einer Ackerfläche im Bereich Rappach-Molkenberg.

Im Zuge der Ermittlungen durch die Kripo Aschaffenburg gingen Hinweise auf zwei Zeugen ein, die sich am Mittwochmorgen, den 20. Juli, gegen 06.10 Uhr im Bereich des Brandes am Ortsverbindungsweg Rappach-Molkenberg aufgehalten haben sollen. Für die weiteren Ermittlungen sind die Aussagen der beiden Personen von großer Wichtigkeit. Sie werden daher darum gebeten, sich bei der Kripo Aschaffenburg unter der unten genannten Telefonnummer zu melden.

Beschrieben wurden die Männer wie folgt:

Person 1:

  • Männlich, Glatze
  • Näherte sich mit einem grauen oder blauen Fiat Panda bzw. Mercedes A-Klasse von Rappach kommend der Brandstelle

Person 2:

  • männlich, ca. 55-60 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß,
  • weißes schütteres Haar mit Halbglatze,
  • bekleidet mit einer dreiviertel langen schwarzen Hose und blauem T-Shirt
  • Diese Person wurde direkt am Brandort beobachtet, wie sie während der Löscharbeiten Fotos machte.

Wer in den genannten Waldgebieten verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat oder wer Hinweise zu den gesuchten Zeugen geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1733 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Gemeinsame Jugendschutzkontrollen des Landratsamtes mit der Polizei

LKR. MILTENBERG. Am Montag haben Beamte der Polizeiinspektion Obernburg gemeinsam mit Mitarbeitern des Landratsamtes Miltenberg Jugendschutzkontrollen durchgeführt. Hauptaugenmerk der Kontrolle lag auf der Einhaltung der Regelungen zum Verkauf von Tabakwaren und Alkohol an Jugendliche. Im gesamten nördlichen Landkreis wurden Tankstellen, Shisha-Bars und Einkaufsmärkte überprüft.

Um die Einhaltung der Schutzbestimmungen für die Jugendlichen zu überprüfen, waren zwei „jugendliche Scheinkäufer“ im Einsatz, die das Verhalten der Kassierer/-innen prüften. Die jungen Damen versuchten an den Kassen ihr Glück um Zigaretten, alkoholische Mixgetränke oder Hochprozentiges zu erwerben.

Bei insgesamt sechs Betrieben wurde den Jugendlichen „Verbotenes“ verkauft. Sie bekamen ohne Rückfragen zum Alter teils Hochprozentiges verkauft. Und dies, obwohl an allen Kassen beim Verkauf von Ware, die nach dem Jugendschutzgesetz nicht an Jugendliche und Kinder abgegeben werden darf, ein Warnhinweis erschien.

Erfreulicherweise hielten sich aber auch viele Kassiererinnen und Kassierer an die Vorschriften und ließen die Scheinkäuferinnen abblitzen. Sie mussten ohne ihre zuvor ausgesuchte Ware die Geschäfte verlassen. Gemeinsam mit den Mitarbeitern vom Landratsamt wurden die überprüften Kassiererinnen nach dem Scheinkauf über die Kontrolle aufgeklärt. Die Damen zeigten sich über die Rückmeldung sehr erfreut, müssen sie sich doch des Öfteren „dumme Sprüche“ anhören, wenn sie jugendlichen Kunden den Verkauf von Alkohol oder Zigaretten verwehren.

Die „schwarzen Schafe“ bei der Kontrolle erwartet in den kommenden Tagen ein Bußgeldbescheid vom Landratsamt Miltenberg im dreistelligen Bereich. Auch in Zukunft werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Polizei und Landratsamt gemeinsam entsprechende Kontrollen zum Schutz unserer Jugend durchführen

Polizeipräsidium Unterfranken/Redaktion Bachgau.Social vom 27.07.2022

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, mit Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste. Bitte teile den Beitrag in Deinen sozialen Netzwerken!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 187

Avatar-Foto
Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft, die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier Ein einfacher Weg uns zu unterstützen ist: Kaufe einen Amazongutschein Rubbel das den Gutscheincode frei Sende uns den Gutscheincode Im Redaktionsalltag gibt es immer Dinge, die wir für kleines Geld benötigen.
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert