PolizeifahrzeugPressemeldungen Polizeipräsidium Unterfranken
Blaulicht

LKW mit Motorschaden auf A3 | Rollerfahrer geflüchtet, Polizei sucht Fußgängern | Sachbeschädigung | PKW beschädigt | Vandalismus

Lesedauer 3 Minuten
0
(0)

Verkehrsgeschehen

Lkw mit Motorschaden auf A3 – Rechter Fahrstreifen bis Mitternacht gesperrt

WALDASCHAFF, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Montagabend hatte ein Sattelzug auf der A3 in Fahrtrichtung Süden einen Motorschaden, bei dem das Fahrzeug eine nicht unerhebliche Menge an Öl verlor. Der rechte Fahrstreifen musste infolgedessen über mehrere hundert Meter bis in die Nacht gesperrt werden.

Der Fahrer des Lkw hatte den Motorschaden selbstständig mitgeteilt, als er gegen 20.15 Uhr den Schaden an dem Gespann feststellte. Den Sattelzug konnte der Berufskraftfahrer noch sicher auf dem Standstreifen zum Stehen bringen.

Die Feuerwehr Waldaschaff war zur Unterstützung in den Einsatz eingebunden. Bis die Fahrbahn von einer Fachfirma entsprechend gereinigt war, musste der rechte Fahrstreifen bis etwa Mitternacht gesperrt bleiben, bevor er wieder für den Verkehr freigegeben war.

Roller entzieht sich Verkehrskontrolle – Polizei sucht nach zwei gefährdeten Fußgängern

COLLENBERG UND DORFPROZELTEN, LKR. MILTENBERG. Ein mit einer männlichen Person besetzter Motorroller sollte in der Nacht zum Montag einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Anstatt anzuhalten, gab der Fahrer jedoch Gas und fuhr über einen Radweg davon. Hierbei gefährdete er zwei bislang unbekannte Spaziergänger. Die Flucht endete an einer Böschung. Der Fahrer hatte keine Fahrerlaubnis für das Gefährt. Die Polizei Miltenberg sucht nun nach den zwei Fußgängern, die dem Rollerfahrer ausweichen mussten.

Gegen 00.40 Uhr war der Roller im Ortsgebiet von Collenberg unterwegs und sollte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Die Streife offensichtlich bemerkend, bog der Roller von der Schloßstraße in die Maingasse ab und fuhr über den Radweg in Richtung Dorfprozelten davon. Die Streifenbesatzung folgte dem Fahrer und schaltete die Anhaltesignale ein. Nachdem der Roller hierauf nicht anhielt, machten die Beamten von Blaulicht und Martinshorn gebrauch. Auch davon ließ sich der Fahrer nicht beeindrucken und setzte seine Fahrt weiter fort.

Etwa 200 Meter vor dem Ortseingang Dorfprozelten liefen zwei noch unbekannte Spaziergänger mit einem Hund auf dem Radweg. Die Fußgänger mussten dem rücksichtslos fahrenden Roller ausweichen, um einen Unfall zu vermeiden, da dieser seine Geschwindigkeit offensichtlich nicht verringert hatte. Bei weiteren Versuchen das Kleinkraftrad anzuhalten, setzten sich die Beamten mit dem Dienstfahrzeug neben das Zweirad. Der Fahrer des Rollers drängte das Polizeiauto jedoch ab, da die Polizisten einen Sturz des jungen Mannes verhindern wollten.

Die Flucht ging in der Folge in Richtung Collenberg bis zur Gartenstraße. Dort gelang es dem Flüchtenden zunächst seinen Roller in einer Böschung abzulegen und zu Fuß zu entkommen. Die Polizeibeamten blieben jedoch hartnäckig und konnten dem 15-jährigen Landkreisbewohner rund eine Stunde habhaft werden, nachdem dieser zu seinem Roller zurückgehkehrt war.

Für das Kleinkraftrad hatte der Jugendliche nicht die nötige Fahrerlaubnis. Zudem war an dem Roller ein abgelaufenes Versicherungskennzeichen angebracht, weshalb auch kein Versicherungsschutz für das Zweirad bestand.

Gegen den 15-jährigen Fahrer ermittelt nun die Polizei Miltenberg aufgrund verschiedener Verkehrsdelikte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendlichen in die Obhut seiner Eltern übergeben.

Die Ermittlungen zu dem Sachverhalt dauern an. Insbesondere die beiden Spaziergänger, die dem Roller ausweichen mussten, werden dringend gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Miltenberg in Verbindung zu setzen. Auch andere Zeugen, die z. B. auf das flüchtende Fahrzeug aufmerksam geworden sind, sollen sich unter Tel.09371 / 945-0bei der Polizei melden.

Kriminalitätsgeschehen

Sachbeschädigung an Kleintransporter – Wer kann Hinweise geben?

ASCHAFFENBURG, OT OBERNAU. Am frühen Montagmorgen haben bislang Unbekannte ein in der Waldhäuser Straße abgestelltes Firmenfahrzeug offenbar mutwillig beschädigt. Die Tatzeit liegt zwischen 03.00 Uhr und 06.00 Uhr.

Es entstand ein Sachschaden, mutmaßlich durch einen Tritt gegen den linken Kotflügel, der sich nach ersten Schätzungen auf rund 1.200 Euro belaufen dürfte. Bei dem beschädigten Fahrzeug handelt es sich um einen VW Crafter in der Farbe Weiß.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-2200 entgegen.

Pkw beschädigt – Zeugen zu Sachbeschädigung gesucht

MILTENBERG. Von Sonntagabend auf Montagmorgen hat ein noch Unbekannter ein in der Fabrikstraße abgestellten Skoda offenbar mutwillig beschädigt. Die Tatzeit liegt zwischen 20.30 Uhr und 06.15 Uhr.

Es entstand ein Sachschaden an der Frontscheibe, der wahrscheinlich durch einen spitzen Gegenstand verursacht worden ist. Geschätzt wird der Sachschaden an dem roten Skoda Fabia derzeit auf circa 1.000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Miltenberg unter Tel. 09371/945-0entgegen.

Fälle von Vandalismus in Amorbach – Wer hat etwas mitbekommen?

AMORBACH, LKR. MILTENBERG. Über das vergangene Wochenende ist es zu insgesamt drei Fällen von Vandalismus im Stadtgebiet Amorbach gekommen. Die Polizeiinspektion Miltenberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Im Zeitraum von Samstagnacht bis einschließlich Montag ist es zu mehreren Sachbeschädigungen im öffentlichen Raum gekommen. Der Zeitraum der Taten ist bislang nicht näher einzugrenzen.

Unbekannte haben an der Kapelle Amorsbrunn ein Verkehrsschild aus der Verankerung gerissen. Zudem wurde die „Dog Station“ im Bereich an der Fußgängertreppe Schüttstraße / Kirchplatz aus dem Boden gedrückt und Holzlatten an der Sitzbank an der Ecke Schneeberger Straße zum Fahrradweg herausgerissen.

Der genaue Sachschaden zum Nachteil der Stadt ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Um die Verantwortlichen für die Schäden zu ermitteln, bittet die Polizei nun auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Miltenberg unter Tel. 09371/945-0 entgegen.

Polizeipräsidium Unterfranken/Redaktion Bachgau.Social vom 02.08.2022

Wie du uns unterstützen kannst

Mach doch bei uns mit! Wir schreiben ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Du kannst uns helfen, unser unabhängiges Schreiben zu erweitern. Du kannst uns mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag oder indem Du dem Blog folgst unterstützen. Wir haben eine Amazon Wunschliste, mit Produkte zum Ausbau des Blogs und der Fediverse Dienste. Bitte teile den Beitrag in Deinen sozialen Netzwerken!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aufrufe: 216

Avatar-Foto
Redaktion Bachgau.Social
Leidenschaftliche Open Source Anhänger, Blogger für die Allgemeinheit, Verfechter freier, dezentraler soziale Netzwerke. Wir sind eine Gemeinschaft, die "ehrenamtlich" schreibt. Wir finanzieren uns auch Spenden unserer Leser. Bei uns bekommst du Nachrichten aus dem Bachgau, Aschaffenburg und drumherum, Themen aus der Gesellschaft und Kultur. Aber Digitales aus der Netzwelt , Umwelt und Gesundheit kommen nicht zu kurz. Der Blog ist und bleibt werbefrei, wir tracken nicht und schalten keine Werbung. Cookie nutzen wir nur die unbedingt nötigen. Wie Du uns folgen kannst, erfährst du hier Ein einfacher Weg uns zu unterstützen ist: Kaufe einen Amazongutschein Rubbel das den Gutscheincode frei Sende uns den Gutscheincode Im Redaktionsalltag gibt es immer Dinge, die wir für kleines Geld benötigen.
https://www.bachgau.social/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert